1. Startseite
  2. News
  3. Verspätung: Apple Watch und das iPad Pro kommen später

Die Apple Watch kommt wohl erst etwas später auf den Markt.Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Geduld ist gefragt: Wer auf das wahrscheinlich 12-Zoll iPad Pro und die Apple Watch wartet, wird sich wohl noch etwas länger gedulden müssen.

Etwas sehr ungewöhnlich war für Apple die offizielle Präsentation der Apple Watch, welche zusammen mit den Smartphones iPhone 6 und iPhone 6 Plus vorgestellt wurde. Ungewöhnlich dahingehend, dass es sich noch nicht um das finale Modell handelte und der Konzern noch mitten in der Entwicklung steckt. Während der Vorstellung wurde vorsichtig Anfang 2015 für die Verfügbarkeit angedeutet. Laut den Informationen von 9to5Mac könnte der Start frühestens Ende März 2015 erfolgen.

Grund für diese Annahme ist eine Videobotschaft von Apples Senior Vice President of Retail and Online Stores Angela Ahrendts an die Store-Mitarbeiter. In besagtem Video wird die Apple Watch für Anfang Frühling angekündigt und der beginnt nun mal Ende März. Genauer gesagt am 20. März, weswegen der 14. Februar damit aus dem Rennen sein dürfte. Auf der anderen Seite gibt das Apple noch etwas mehr Zeit, sich einer Verbesserung der Akkulaufzeit zu widmen. Denn mit einem Tag wie bei anderen SmartWatches ist auch CEO Tim Cook nicht gerade zufrieden.

Ebenfalls später als erwartet könnte laut dem japanischen Blog Macotakara das iPad Pro erscheinen. Den Informationen des Blogs zufolge wird das iOS-Tablet nicht vor dem dritten Quartal 2015 vorgestellt, was auf eine mögliche Präsentation zusammen mit der nächsten iPad-Generation schließen lässt.

Zumal es allgemein neue Informationen zum iPad Pro gibt. So soll das Display laut Macotakara mit 12,2 Zoll Display-Diagonale kleiner ausfallen als bisher angenommen. Den Gerüchten zufolge will sich Apple damit deutlicher vom 13,3 Zoll großen MacBook Air abgrenzen, ohne zu klein zu werden. Welche Auflösung das Tablet besitzt ist nicht bekannt.

Optisch soll es dem iPad Air 2 ähneln, aber auch auf eigene Design-Elemente setzen. Dazugehört unter anderem ein zweiter Lautsprecher auf der Stirnseite des Gerätes. Allerdings soll es dicker sein, womit auch mehr Platz für einen größeren Akku gegeben wäre.

Quelle: 9to5Mac

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.