Netbooks

Netbooks gehören zu den kleinsten verfügbaren Laptops, die es gibt. Sie definieren sich hauptsächlich über ihre Displaygröße zwischen zehn und zwölf Zoll. Dazu kommt das durchgehend geringe Gewicht. Gerade das macht Netbooks besonders portabel: Du kannst die kleinen Geräte überall mit hinnehmen und mit ihnen jederzeit im Internet surfen, Filme schauen oder Mails schreiben. Die handlichen Geräte werden allerdings immer seltener. Seitdem sich Ultrabooks und Laptops mit schmalen Display-Rändern etabliert haben, gibt es nur noch wenige Netbooks im klassischen Sinne, doch viele Nachfolger, die noch mehr Einsatzgebiete abdecken.

Netbooks© Unsplash
  1. Kleines Display, voller Funktionsumfang
  2. Netbooks mit Windows
  3. Chromebooks unter 12 Zoll
  4. Netbooks von Apple?

Alle Netbooks vergleichen:

21 Netbooks anzeigen

Kleines Display, voller Funktionsumfang

Auch ohne großes Display sind Netbooks wahre Kraftpakete. Sie können alle Aufgaben erfüllen, für die sonst größere Notebooks nötig wären. Besonders wichtig ist für Netbook-Nutzer der volle Funktionsumfang von Windows, aber auch Google bietet mit den Chromebooks eine sinnvolle Alternative. Um unterwegs jederzeit einsatzbereit zu sein, ist auch die Akkukapazität ein wichtiger Faktor. Damit die Akkulaufzeit höher ist, sind die Prozessoren meistens etwas niedriger getaktet. Eine dedizierte Grafikkarte gehört nicht zur Ausstattung, den Job übernimmt eine integrierte Intel-UHD-Grafikeinheit. Das kommt abgesehen von der Akkulaufzeit glücklicherweise dem geringen Gewicht zugute.

Mit der Weiterentwicklung des Touchscreens entwickelte sich die Kategorie des klassischen Netbooks etwas. So gibt es nun auch zahlreiche Modelle mit Unterstützung von Finger-Eingaben. Bei der kleinen Displaydiagonale ist das sinnvoll: So kannst du viel schneller auf Webseiten navigieren und musst nicht das doch recht kleine Touchpad unterhalb der Tastatur nutzen. Das Netbook wurde eventuell bald von dem Tablet abgelöst, da Social Media, Internet und Spiele ohne Tastatur manchmal sogar bequemer zu bedienen sind. Nichtsdestotrotz hat sich das Netbook als tapferer Begleiter im Alltag bewiesen, um längere Texte aufzuschreiben oder effektiv manche Aufgaben zu erledigen, ist eine Tastatur einfach unabdingbar.

Der Preis spielt bei einem Netbook allerdings meistens auch eine Rolle, sei es als Zweitgerät, als erstes Windows-Modell für Sohn oder Tochter oder als Surfstation an der Couch - ein zu großes Loch willst du nicht in deinem Geldbeutel spüren. Auf der anderen Seite gibt es vollausgestattete Ultrabooks im Netbook-Format mit 12,5 Zoll, die mit besonders hochauflösenden Full-HD-Bildschirmen und stärkeren Prozessoren wiederum viel höhere Preise rechtfertigen. Hier verschwimmt die Grenze zwischen Netbook und 2-in-1 Convertible, denn in diesem Bereich finden sich eigentlich nur 2-in-1-Modelle. Ein von der Tastatur abnehmbarer Touch-Bildschirm, Eingabe per Stift oder Finger, vielleicht ein lüfterloses Design eine gestochen scharfe Auflösung über Full-HD - hier reichen die Preise bis in den vierstelligen Bereich.

Ein aktuelles Netbook setzt auf einen Intel-Dual-Core- oder Quad-Core-Prozessor. Dazu kommen mindestens vier Gigabyte RAM. Der interne Speicher ist meist nicht besonders groß, nur das Betriebssystem und ein paar wenige Daten finden auf der verbauten SSD (Solid State Drive) Platz. In Zeiten von Cloud und Co. ist das mittlerweile aber kein Problem mehr.

Netbooks mit Windows

Windows hat eine lange Tradition bei Netbooks, fühlte sich auf unter 13 Zoll Bildschirm aber irgendwie fehl am Platz gefühlt. Die Bedienflächen waren zu klein, die Hardware reichte selten aus - das hat sich mit Windows 10 und dem Aufstieg der Convertibles zum Glück geändert. Die 2-in-1-Hybriden bauen auf stromsparende Prozessoren und kleine SSD-Speichereinheiten. Häufig ist auch schon für kleines Geld ein Touchscreen mit an Bord, der die Eingabe per Finger oder Stift ermöglicht. Neben den in dieser Disziplin klassischen Chipherstellern AMD und Intel arbeitet Microsoft mit Qualcomm an einer ganz neuen Generation von Windows-Netbooks.

Beliebtes Netbook mit Windows:

  1. Microsoft Surface Pro 7, Core i5, 8GB RAM, 128GB SSD, Platin

    12,3" Touch Display, 128 GB SSD Festplatte, 8 GB RAM, Intel Core i5-1035G4 / 1,1 GHz, Intel Iris Plus Graphics G4

    Microsoft Surface Pro 7, Core i5, 8GB RAM, 128GB SSD, Platin

    12,3" Touch Display, 128 GB SSD Festplatte, 8 GB RAM, Intel Core i5-1035G4 / 1,1 GHz, Intel Iris Plus Graphics G4

    Im Preisvergleich ab:769,12 €279,88 € (26 %) günstigerSaturn, inkl. Versand,
    Händlerangabe:

    7 weitere Angebote
    769,12 € - 1.049,00 €


Chromebooks bis 12 Zoll

Da Chromebooks, also Notebooks mit dem Google-Betriebssystem Chrome OS, seit jeher vor allem in einer günstigen Preisklasse mitspielen wollten, gibt es einige Modelle mit besonders kompaktem Bildschirm. Jegliche Hardware-Regeln, die für ein Windows-Notebook gelten würden, werden hier über Bord geworfen. Das reduzierte Betriebssystem benötigt nur einen Bruchteil der Leistung und punktet vor allem in Sachen Akkulaufzeit. Das kompakte Format und die einfache Bedienbarkeit macht es im Bildungsumfeld interessant, schließlich passt es in jede noch so kleine Schultasche. Leider ist die Auswahl der kleinen Chromebooks nicht mehr ganz so groß, wie sie noch zu Hochzeiten ihrer Ära war, doch Acer ist dem Formfaktor am längsten treu geblieben.

Beliebtes Chromebook bis 12 Zoll:

  1. ASUS Chromebook C202XA-GJ0064 Grau

    11,6" Display, 32 GB SSD Festplatte, 4 GB RAM, Mediatek MT8173C / 2,1 GHz, PowerVR GX6250

    ASUS Chromebook C202XA-GJ0064 Grau

    11,6" Display, 32 GB SSD Festplatte, 4 GB RAM, Mediatek MT8173C / 2,1 GHz, PowerVR GX6250

    Deal: Im Angebot bei Cyberport Nur solange der Vorrat reicht. Weitere Details im Shop:
    269,00 €209,00 €60,00 € (22,30 %) günstigerCyberport, inkl. Versand,
    Händlerangabe:

    2 weitere Angebote
    209,00 € - 271,97 €


Netbooks von Apple?

Wer den Begriff Netbook mit einem niedrigen Preis verbindet, verbindet ein Netbook vermutlich nicht mit Apple. Als Netbook würde man die Geräte der MacBook-Air-Reihe vielleicht auch nicht direkt bezeichnen, trotzdem sollte man sie hier aufführen. Die mobilen Computer sind aber unwidersprochen leichte und handliche Begleiter im Alltag, auf die du dich verlassen kannst. Ein akkusparender Intel-Prozessor, hohe Retina-Auflösung, konfigurierbarer SSD-Speicher und eine leicht zu tippende Tastatur machen das schlanke Paket perfekt. Dafür beginnen die Modelle preislich im vierstelligen Bereich.

Beliebtes MacBook Air:

  1. Apple MacBook Air (M1, 2020) 8GB RAM, 512GB SSD, Gold

    13,3" IPS Display, 512 GB SSD Festplatte, 8 GB RAM, Apple M1 / 3,2 GHz, Apple M1

    Apple MacBook Air (M1, 2020) 8GB RAM, 512GB SSD, Gold

    13,3" IPS Display, 512 GB SSD Festplatte, 8 GB RAM, Apple M1 / 3,2 GHz, Apple M1

    Im Preisvergleich ab:1.363,70 €35,30 € (2 %) günstigerNotebooksbilliger, inkl. Versand,
    Händlerangabe:

    4 weitere Angebote
    1.363,70 € - 1.399,00 €


Notebook Kategorien


  1. Gaming Notebooks

  2. 2-in-1 Convertible Notebooks

  3. Günstige Notebooks

  4. Notebooks mit 17 Zoll Display

  5. Ultrabooks

  6. Apple MacBooks

  7. Notebooks mit 13 Zoll Display

  8. Notebooks mit 15 Zoll Display

  9. Chromebooks

  10. Business Notebooks

  11. Multimedia Notebooks

  12. Notebooks für Studenten

  13. Notebooks unter 500 Euro

  14. Notebooks mit Windows 10

  15. Notebooks unter 1000 Euro