Interaktive Kaufberatung

  1. 1. Wofür möchtest du dein Notebook hauptsächlich verwenden?
  2. 2. Welches Betriebssystem bevorzugst du?
  3. 3. Wie viel Geld möchtest du maximal ausgeben?
  4. 4. Wie wichtig ist dir die Größe und das Gewicht deines Notebooks?
  5. 5. Wie lange muss der Akku deines Notebooks durchhalten?
  6. 6. Hast du oft mehrere Programme oder viele Fenster parallel geöffnet?
  7. 7. Wieviel Speicher benötigt dein neues Notebook?
  8. 8. Auf was kannst du bei deinem neuen Notebook nicht verzichten?

Wir machen Dich zum Experten:
Jetzt ausführliche Kaufberatung lesen

1.007
  1. HP 255 G7 (2D200EA) Silber

    1. 15,6" entspiegelt (1920 x 1080)
    2. 256 GB SSD
    3. 8 GB
    4. 10,5 Std.
    5. 1,78 kg
    1. CPU AMD Ryzen 5 4500U / 2,5 GHz / Dual-Core
    2. Grafik AMD Radeon RX Vega 6
    3. System Microsoft Windows 10 Professional (64 Bit)
    4. Extra DVD±RW (±R DL) (DVD-Brenner)
    Im Preisvergleich ab:
    454,13 €119,76 € (20 %) günstigerNotebooksbilliger, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
    2 weitere Angebote (454,13 - 573,89 €) zeigen
  2. Lenovo IdeaPad Flex 5 15IIL05 Grau 81X3002XGE

    Deal: 10% Rabatt bei Lenovo - nur bis 09.08.2020 - Back to School Sale bei Lenovo
    1. 15,6" Touch, glänzend (1920 x 1080)
    2. 512 GB SSD
    3. 8 GB
    4. 10 Std.
    5. 1,8 kg
    1. CPU Intel Core i5-1035G1 / 1,0 GHz / Quad-Core
    2. Grafik NVIDIA GeForce MX330 2 GB
    3. System Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
    779,00 €701,10 €77,90 € (10 %) günstigerLenovo, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
  3. Lenovo Legion 5 15ARH05H 82B5002AGE

    1. 15,6" IPS, entspiegelt (1920 x 1080)
    2. 512 GB SSD
    3. 16 GB
    4. 7 Std.
    5. 2,3 kg
    1. CPU AMD Ryzen 7 4800H / 2,9 GHz
    2. Grafik NVIDIA GeForce GTX 1650 4 GB
    3. System Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
    973,83 €Mediamarkt, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
    Ein weiteres Angebot für 974,00 € zeigen
  4. Lenovo IdeaPad 5 15ARE05 Grau 81YQ004MGE

    1. 15,6" IPS, entspiegelt (1920 x 1080)
    2. 512 GB SSD
    3. 16 GB
    4. 17 Std.
    5. 1,66 kg
    1. CPU AMD Ryzen 7 4700U / 2 GHz
    2. Grafik AMD Radeon RX Vega 7
    3. System Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
    778,87 €Saturn, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
  5. Lenovo Legion 5 17IMH05H 81Y8002WGE

    1. 17,3" IPS, entspiegelt (1920 x 1080)
    2. 512 GB SSD
    3. 16 GB
    4. 10,5 Std.
    5. 2,98 kg
    1. CPU Intel Core i7-10750H / 2,6 GHz
    2. Grafik NVIDIA GeForce RTX 2060 6 GB
    3. System Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
    Im Preisvergleich ab:
    1.363,75 €95,25 € (6 %) günstigerMediamarkt, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
    Ein weiteres Angebot für 1.459,00 € zeigen
  6. HP 17-ca1740ng Silber

    1. 17,3" IPS, entspiegelt (1920 x 1080)
    2. 256 GB SSD
    3. 1 TB
    4. 16 GB
    5. 6,25 Std.
    6. 2,45 kg
    1. CPU AMD Ryzen 7 3700U / 2,3 GHz / Quad-Core
    2. Grafik AMD Radeon RX Vega 10
    3. System Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
    4. Extra DVD±RW (±R DL) (DVD-Brenner)
    730,12 €HP Store, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
  7. Lenovo IdeaPad 5 14ARE05 Grau 81YM001BGE

    1. 14" entspiegelt (1920 x 1080)
    2. 512 GB SSD
    3. 8 GB
    4. 14 Std.
    5. 1,38 kg
    1. CPU AMD Ryzen 5 4500U / 2,3 GHz
    2. Grafik AMD Radeon RX Vega 6
    3. System Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
    584,10 €Lenovo, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
  8. Acer Aspire 5 A515-44G-R8AB Silber

    1. 15,6" IPS, matt (1920 x 1080)
    2. 1 TB SSD
    3. 16 GB
    4. 10 Std.
    5. 1,8 kg
    1. CPU AMD Ryzen 5 4500U / 2,3 GHz
    2. Grafik AMD Radeon RX 640 2 GB
    3. System Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
    Im Preisvergleich ab:
    778,86 €20,14 € (2 %) günstigerNotebooksbilliger, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
    Ein weiteres Angebot für 799,00 € zeigen
  9. Lenovo IdeaPad Flex 5 15IIL05 Grau 81X3002XGE

    Deal: 10% Rabatt bei Lenovo - nur bis 09.08.2020 - Back to School Sale bei Lenovo
    1. 15,6" Touch, glänzend (1920 x 1080)
    2. 512 GB SSD
    3. 8 GB
    4. 10 Std.
    5. 1,8 kg
    1. CPU Intel Core i5-1035G1 / 1,0 GHz / Quad-Core
    2. Grafik NVIDIA GeForce MX330 2 GB
    3. System Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
    779,00 €701,10 €77,90 € (10 %) günstigerLenovo, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
  10. Lenovo IdeaPad 3 14ADA05 Grau 81W00082GE

    Deal: 8% Rabatt bei Lenovo - nur bis 09.08.2020 - Back to School Sale bei Lenovo
    1. 14" entspiegelt (1920 x 1080)
    2. 256 GB SSD
    3. 8 GB
    4. 12 Std.
    5. 1,6 kg
    1. CPU AMD Ryzen 5 3500U / 2,1 GHz / Quad-Core
    2. Grafik AMD Radeon RX Vega 8
    3. System Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
    486,42 €447,51 €38,91 € (8 %) günstigerLenovo, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
  11. Lenovo IdeaPad 3 14ADA05 Grau 81W00082GE

    Deal: 8% Rabatt bei Lenovo - nur bis 09.08.2020 - Back to School Sale bei Lenovo
    1. 14" entspiegelt (1920 x 1080)
    2. 256 GB SSD
    3. 8 GB
    4. 12 Std.
    5. 1,6 kg
    1. CPU AMD Ryzen 5 3500U / 2,1 GHz / Quad-Core
    2. Grafik AMD Radeon RX Vega 8
    3. System Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
    486,42 €447,51 €38,91 € (8 %) günstigerLenovo, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
  12. HP 17-ca1730ng Silber

    1. 17,3" entspiegelt (1600 x 900)
    2. 256 GB SSD
    3. 1 TB
    4. 8 GB
    5. 7 Std.
    6. 2,45 kg
    1. CPU AMD Ryzen 5 3500U / 2,1 GHz / Quad-Core
    2. Grafik AMD Radeon RX Vega 8
    3. System Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
    4. Extra DVD±RW (±R DL) (DVD-Brenner)
    583,90 €HP Store, inkl. Versand,
    Händlerangabe:
  1. ...
1 - 10 von 1.007

Notebook Kaufberatung - Wie du den perfekten Laptop kaufst

Notebook Kaufberatung - Wie du den perfekten Laptop kaufst© Unsplash

Mit unserer ausführlichen Notebook Kaufberatung findest du auf jeden Fall das richtige Notebook. Einen passenden Laptop zu wählen, ist gar nicht so schwer. In unserem Guide widmen wir uns ein paar wichtigen Fragen rund um mobile PCs, den typischen Anwendungsfällen, Größen, Leistungs- und Preisklassen.

  1. Die wichtigsten Fragen
  2. Notebook-Kategorien
  3. Die Größe entscheidet
  4. Kauf von Notebooks mit bestimmten Features
  5. Hardware-Guide: CPU, GPU, RAM, SSD und Co.
  6. Display-Technologien: Full HD bis 4K & TN, IPS, OLED von 60 bis 240 Hz:
  7. Anschlüsse & Ausstattung: USB 3.1, USB-C, HDMI, WLAN und Thunderbolt 3

Die wichtigsten Fragen

In einem Notebook steckt schon alles drin: Bildschirm, Prozessor, Tastatur, Maus, Stromversorgung. Das Ganze ist mobil, passt in einen Rucksack oder lässt viel Platz auf dem Schreibtisch. Gute Gründe auf einen Laptop zu setzen, anstelle eines stationären Desktop-PCs.

Aber Notebook ist nicht gleich Notebook, es gibt speziell angepasste Geräte für viele Anforderungen. In unserer Kaufberatung stellen wir verschiedene Notebook-Typen vor und erklären, worauf man bei Preis, Größe und Anwendungsfällen sowie Prozessor, Grafik, Display, Speicher und Anschlüssen achten muss. Wir geben für verschiedene Kategorien, Ausstattungen und Bedürfnisse einen Preisbereich zur Orientierung an.

Notebook-Kategorien

Fangen wir ganz einfach mit den gängigsten Notebook-Kategorien an, da kann sich eigentlich jeder schon so ungefähr einsortieren und die Auswahl für den Kauf deutlich einschränken:

Preis: Notebooks unter 500 Euro

Hier bekommt man Notebooks mit einer Mindestausstattung, was Leistung, Akku und Display angeht oder aber ältere Modelle im Abverkauf. Umfasst viele Größen, meist schlicht und einfach verarbeitet, Hauptsache die Laptops kosten nicht die Welt. Reichen für Texte und Videos.
Notebooks unter 500 Euro

Preis: Notebooks unter 1000 Euro

In dieser Preisklasse bekommst du Geräte für den vielseitigen Einsatz: Internet, Video-Streaming, Office, Social Media, Urlaubsfotos bearbeiten. Auch in der Größe variabel von 12 bis 17 Zoll. Haben teilweise auch Luxus-Features wie Metallgehäuse, beleuchtete Tastaturen oder Gaming-Power.
Notebooks unter 1000 Euro

Multimedia-Notebooks

Ersetzen für Viele schon den vollwertigen Desktop-PC, kosten zwischen 700 und 1200 Euro. Beherrschen Foto- und Videobearbeitung, bieten tollen Sound, halten 5 oder mehr Stunden abseits der Steckdose durch und man kann auch mal ein Spiel anwerfen. Typisch sind die Display-Größen 15 und 17 Zoll.
Multimedia-Notebooks

Gaming-Notebooks

Die Bodybuilder unter den Notebooks: Starten bei 800 Euro und lassen sich locker in den Preisbereich von mehreren Tausend Euro treiben. Bei den Spiele-Notebooks kommen starke Gaming- und High-End-Prozessoren und dedizierte Grafikchips von Nvidia oder AMD zum Einsatz. Dementsprechend kräftig ist die Kühlung, was meist in Formfaktoren von 15 Zoll und größer passt. Die Akkulaufzeiten reichen bei Gaming-Notebooks selten für mehr als 2-3 Stunden und ohne Steckdose sinkt die Leistung in der Regel drastisch.
Gaming-Notebooks

Apple MacBooks

Erstklassige Hardware trifft edles Design und ein MacOS-Betriebssystem, das einfach rund läuft. Das kleine und leichte Apple MacBook Air kannst du bereits ab 1.000 Euro kaufen. Mehr Power bietet die MacBook-Pro-Reihe in den Größen 13,3 Zoll, 15,4 und dessen Nachfolger in 16 Zoll. Mit Intel Core i7 oder Core i9, bis zu 8 TB SSD und 64 GB Arbeitsspeicher gehört das MacBook Pro zu den stärksten Notebooks überhaupt - und wiegt trotzdem nur 2 Kilo.
Apple MacBooks

Ultrabooks

Klein und sexy! Diese flachen Mobil-PCs sind mit 12, 13 oder 14 Zoll Display äußert portabel, wiegen kaum mehr als ein Kilo und sind dank Quadcore-Prozessoren und SSDs trotzdem schnell und leistungsstark. Auch die Akkulaufzeit der Thin & Lights liegt mindestens bei 6 Stunden und kann auch mehr als das Doppelte betragen. Metallgehäuse, Touchscreens, beleuchtete Tastaturen, Thunderbolt 3… Jede Menge Features machen Ultrabooks zu attraktiven Arbeitsgeräten, dafür muss man aber auch mindestens 800 Euro einplanen.
Ultrabooks

2-in-1 Convertibles

Notebook und Tablet in einem – flexibel, leicht, schnell und komfortabel. Mit Touchscreens, 360-Grad-Scharnier oder abnehmbarem Display sind Convertibles die vielfältigsten mobilen PCs. Die Einstiegspreise starten schon bei 500 Euro, je nach Ausstattung und Performance können 2-in-1s auch mehr als 2.000 Euro kosten.
2-in-1 Convertibles

Business-Notebooks

Unternehmen haben nicht selten besondere Ansprüche, was die mobilen Arbeitsgeräte angeht. Business-Notebooks kommen oft mit Windows 10 Pro, lassen sich besser aus der Ferne durch eine IT-Abteilung verwalten, sind robuster und genießen länger Support. Auch beim Anschlussangebot zählen Verlässlichkeit und Kompatibilität mehr als ein möglichst schickes und flaches Gehäuse. Bekannte Hersteller, wie Lenovo, HP, Dell und Microsoft bieten eine Vielfalt an Geräten an.
Business-Notebooks

Chromebooks

Hier findet fast alles in der Google-Cloud statt, genauer gesagt im Chrome-Browser. Für die Web-Anwendungen muss man nichts extra installieren, es braucht keine Patches, keinen Virenschutz, oft noch nicht einmal Speicherplatz. Dafür ist ein Internet-Anschluss essentiell. E-Mails, Texte, Tabellen, Surfen, Multimedia und Social Media laufen auch unter Chrome OS problemlos. Da Chromebooks meist sehr günstig und unkompliziert sind, finden sie bevorzugt im Bildungssektor ihren Platz.
Chromebooks

Workstations
Video-Rendering, 3D-Modelling, Bildbearbeitung - Es sind vor allem grafikintensive Anwendungen, für die mobile Workstations eingesetzt werden. Die Kaufpreise der starken 15- und 17-Zoll-Laptops starten über 1000 Euro, es sind meistens die professionellen Grafikkarten der Nvidia-Geforce-Quadro- oder AMD-Radeon-Pro-Reihen, die für hohe Kosten sorgen. Eigene Treiber, längerer Support, Software-Zertifizierungen und präzisere Berechnungen sind hier die Vorteile.

Die Größe entscheidet

Ihr könnt euer Notebook allerdings auch ganz allgemein nach ein paar wesentlichen Kriterien aussuchen. Wir haben die Modelle zum Beispiel in dieser Kaufberatung mal in Größen unterteilt:

Netbooks

Netbooks haben ihre Ära seit fast 10 Jahren eigentlich schon hinter sich. Die günstigen Mini-Notebooks mit Displays zwischen 7 und 12 Zoll bewältigen E-Mails, Texte und das Surfen im Internet. Man trifft sie allerdings nur noch vereinzelt an, weil mittlerweile auch 13-Zoll-Displays ohne viel Drumherum in ein handliches Format passen:

Notebooks mit 13-Zoll-Display

Ein Großteil der Ultrabooks und Thin & Lights sortieren sich in diesen beliebten Formfaktor ein. 13-Zoll-Notebooks sind selten schwerer als 1,3 Kilo und daher super transportabel. Ob zur Uni oder ins Büro - für tägliches Pendeln hält man das Gewicht am besten in Grenzen. Man muss auch nicht zwangsläufig auf Leistung oder Laufzeit verzichten. Intel Core i-Prozessoren oder AMD Ryzen packen auch schon 4 Kerne in so kleine Notebooks und mit SSDs sowie 8 bis 16 GB Ram hat man im Grunde einen vollwertigen PC.
Notebooks mit 13-Zoll-Display

Notebooks mit 15-Zoll-Display

Nicht ganz so transportabel wie 13 Zoll, dafür mehr Bildschirm für Multitasking, Entertainment oder zum Zocken. In Notebook-Modellen mit 15,6 Zoll Displaydiagonale kann man mehr Kühlung und damit auch mehr Grafikpower unterbringen. Dieses Format deckt eine große Bandbreite ab. In dieser Kategorie sind auch die günstigsten Notebooks zu finden.
Notebooks mit 15-Zoll-Display

Notebooks mit 17-Zoll-Display

17 Zoll sind für ein Notebook schon echt groß und werden daher auch schon als Desktop-Ersatz-System gewertet. Das Gewicht liegt zwischen 2,5 und 5 Kilogramm und man bekommt alle Anwendungsfälle abgedeckt von Office (ab 300 Euro) über Multimedia (ab 550 Euro) bis Gaming.
Notebooks mit 17-Zoll-Display

Kauf von Notebooks mit bestimmten Features

Seid ihr vielleicht auf der Suche nach ganz bestimmten Features? Touchscreen-Notebooks, Laptop-Modelle ohne Betriebssystem oder mit Windows 10? Auch hierfür haben wir die Geräte in Kategorien zusammengefasst.

Notebooks mit Touchscreen

Touchscreen-Notebooks machen wirklich Spaß. Es gibt ein Vorher und ein Nachher, man muss es ausprobiert haben und sich daran gewöhnen - Danach will man meist nicht mehr zurück. Netbooks mit Touchscreen gibt es schon für unter 200 Euro, ab 500 Euro bekommt man auch größere Touchscreen-Notebooks mit 256 GB SSD, FullHD-Auflösung und schnelleren Intel-Core-Prozessoren.

Notebooks mit SSD

Nicht mehr ohne! Eine SSD ist das A und O, wenn es darum geht wie schnell sich ein Laptop anfühlt. Bootzeiten, Programmstarts, Kopiervorgänge - Zumindest die wichtigen Sachen wie das Betriebssystem und oft genutzte Programme sollten auf dem schnellen Flash-Speicher lagern. Traditionelle Festplatten (HDDs) wurden auch schon so lange abgelöst, dass SSDs mittlerweile auch günstig zu haben sind. Ohne SSD sollte ihr euch kein neues Gerät zulegen.

Notebooks mit Windows 10

Das Betriebssystem mit der größten Verbreitung. Alternativen sind MacOS oder Linux. Es gibt natürlich auch Notebook-Modellekomplett ohne Betriebssystem:

Notebooks ohne Betriebssystem

Unter den günstigsten Notebooks kommen nicht wenige ganz ohne Betriebssystem und sind dann deswegen so preiswert. Meist liest sich das “oOS” oder “FreeDos”. Habt ihr vielleicht schon ein Windows gekauft, könnt ihr das dort installieren. Oder aber ihr kauft bei Ebay und Co. ein Windows 10 mit OEM-Key für 10 bis 15 Euro. Diese Aktivierungsschlüssel stammen aus Volumenlizenzen oder wurden von PCs abgekoppelt. Der Kauf ist legal, allerdings kann euch passieren, dass die Keys schon benutzt wurden und unbrauchbar sind.

Hardware-Guide: CPU, GPU, RAM, SSD und Co.

Widmen wir uns nochmal kurz den Innereien eines Laptops. Das sind im Grunde alle Bauteile, die ein PC auch hat. Wir stellen an dieser Stelle auch Display-Technologien vor, also was es mit 4K, IPS oder OLED auf sich hat und danach führen wir noch die gängigsten Anschlüsse auf am Notebook auf.

Prozessor oder CPU (Central Processing Unit)

Ist quasi das Gehirn auf der Hauptplatine, wo alle anderen Organe zusammengeführt werden. Kommt entweder von Intel oder AMD und wird hinsichtlich der Leistung des Stromverbrauchs in mehrere Klassen unterteilt.

CPUs mit einem Verbrauch unter 10 Watt sitzen meist in sehr dünnen, mitunter passiv gekühlten Geräten. Auch mit 15 bis 28 Watt (Apple MacBook Pro) spricht man noch von Stromsparprozessoren. Die können schon vier Kerne besitzen und sitzen in Ultrabooks oder anderen dünnen und leichten Notebooks, sie sind auch für Multimedia geeignet.

Die stärksten Prozessoren im Notebook verbrauchen um die 45 Watt, besitzen 6 oder sogar 8 Kerne und liegen nur knapp hinter ihren Desktop-Alternativen. Sie sind als Gaming- und High-End-Prozessorenmeist in Multimedia oder Gaming-Notebooks ab 15,6 Zoll anzutreffen.

Grafikkarte oder GPU

Fast alle Laptop-Prozessoren bringen eine integrierte Grafikkarte mit. Die für die Grafikausgabe an das Display zuständige Komponente sitzt direkt mit auf dem Chip. Diese integrierten Grafikeinheiten heißen Intel UHD, HD oder AMD Vega im Falle einer AMD-CPU und beherrschen Office-Aufgaben, Multimedia und leichtes Gaming.

Für 4K-Videoschnitt, 3D-Rendering oder Gaming gibt es auch separate oder “dedizierte” Grafikkarten von Nvidia und AMD. Im Notebook sind auch gleichnamige GPUs etwas langsamer als ihre Desktop-Pendants und zudem etwas teurer.

Arbeitsspeicher oder RAM

“Random Access Memory” ist ein Zwischenspeicher, in denen Programme Daten für schnellen Abruf zwischenspeichern können. Ob Betriebssystem, Multimedia, Gaming oder Browsing - alle Anwendungen nutzen den Arbeitsspeicher. Falls dieser zu eng wird, müssen Warteschlangen abgearbeitet werden.

Bei 4 oder 8 GB RAM können schon mehrere Fenster eines Chromebrowser mit entsprechend vielen Tabs zur vollen Auslastung führen. Im Allgemeinen geht man bei 8 GB aber noch davon aus, dass der RAM für alle gängigen Anwendungen ausreicht. Mit 16 GB oder mehr ist man aber definitiv auf der sicheren Seite. Content Creators, die mit der Adobe Suite (After Effects, Photoshop, Premiere) arbeiten, können auch 32 GB vollschreiben.

SSD und HDDs

Neben RAM als schnellen Zwischenspeicher gibt es auch noch Massenspeicher im Laptop auf dem Daten dauerhaft abgelegt werden. Bis vor ein paar Jahren geschah das ausschließlich magnetisch auf schnell drehenden Scheiben in den Festplatten. Dann kamen SSDs mit Speicherzellen auf und wurden immer bezahlbarer. Sie sind 10x schneller, oder mehr sogar und für viele Anwender die Komponente, die am meisten zur gefühlten Geschwindigkeit eines Notebooks beiträgt.

Laptops mit 128 GB SSD-Speicher als Systemlaufwerk könnten schnell eng werden, besser ihr greift gleich zu 256 GB oder mehr. Auch wenn bei manchen Notebooks mehr SSD-Kapazität mit teils heftigen Aufpreisen verbunden ist, spart man viel Zeit und Nerven, weil man das Laufwerk nicht ständig freiräumen muss. Betriebssysteme wachsen mit der Zeit durch Updates so dass man auch bei Datensparsamkeit nicht die kleinsten SSDs wählen sollte. In vielen älteren Notebooks lassen sich die schnellen Flash-Speicher problemlos nachrüsten.

Display-Technologien: Full HD bis 4K & TN, IPS, OLED von 60 bis 240 Hz:

Ein wesentlicher Faktor im Notebook ist dann noch der Bildschirm. Für die Auflösung muss man eigentlich nur eine Sache beachten: Ab Full-HD, das bedeutet 1.920 x 1.080 Pixel, ist alles scharf genug. 4K-Displays sind mit 3.840 x 2.160 Pixel noch einmal schärfer, das fällt allerdings erst bei 15,6- oder 17,3-Zoll ins Gewicht. Eine höhere Auflösung schlägt sich stark auf die Akkulaufzeit aus.

Dann gibt es jedoch mehrere Spezialfälle bei anderen Eigenschaften wie der Helligkeit, Blickwinkelstabilität, Farbraumabdeckung und Geschwindigkeit. Ab einer Helligkeit von 300 Nit (oder Candela) sind die Displays für den Außeneinsatz geeignet. Mit matter Beschichtung geht das noch einmal deutlich besser als mit glänzender Oberfläche wie bei Touchscreens zum Beispiel. Auch hier wieder: Reduzierte Helligkeit bedeutet mehr Akkulaufzeit.

In günstigen Laptop-Modellen unter 450 Euro werden meist TN-Panel eingesetzt, diese Bildschirm-Technologie ist weniger farbecht und blickwinkelstabil als IPS. Letztere werden daher für Office und Multimedia empfohlen. Da TN-Displays schneller sind und weniger Reaktionszeit benötigen, um ihre Pixel zu wechseln, werden sie häufig in Gaming-Laptops eingesetzt. Für Spieler ist eine flüssigere Darstellung von Vorteil.

Das bringt uns auch direkt zum nächsten wichtigen Merkmal: Der Bildwiederholfrequenz. Normalerweise reichen die typischen 60 Hz vollkommen aus. Auch hier sind es wieder die Gamer, denen weiter reichende Technologien Rechnung tragen. Die “Refresh-Rate” der Displays, also der Zyklus, in dem das Bild erneuert wird, steigert sich in manchen Gaming-Notebooks auf 144 oder sogar 240 Hz.

Als ganz neuen Trend gibt es zu guter Letzt auch noch OLED-Displays. Die kommen, da die Pixel selber leuchten, ohne Hintergrundbeleuchtung aus und sind in Sachen Schwarzwert, Kontrast und Farbraumabdeckung unschlagbar. In der Bild- oder Videobearbeitung aber auch für Multimedia-Genuss machen sich solche Panels super - sie bedeuten allerdings auch einen ordentlichen Aufpreis.

Anschlüsse & Ausstattung: USB 3.1, USB-C, HDMI, WLAN und Thunderbolt 3

USB ist noch immer die wichtigste Schnittstelle, am besten ist sie in ihrer neuen Form USB-C und in ihrer alten Version USB-A vorhanden. USB-A braucht man für USB-Sticks, Mäuse, viele Festplatten, Kameras, Telefone.

Laptops, die auf diesen Port verzichten, werden oft von einem Adapter-Hub begleitet, der aus einem USB-C-Portalle anderen macht. Bei USB-C kommen auch Displays unter, sofern es sich um USB 3.1 Gen2 mit DisplayPort handelt. Die größte Bandbreite liefert USB-C über Thunderbolt 3. Nicht selten kann ein Notebook auch über USB-C geladen werden. Das ermöglicht, in Verbindung mit einer Power Bank, die stark genug ist, extrem lange Akkulaufzeiten unterwegs.

Ein weiterer wichtiger Anschluss ist HDMI. In voller Größe ermöglicht er die Ausgabe des Bildes auf Fernseher, Beamer oder Monitore. Gerade unterwegs ist das ganz praktisch.
Und zu guter Letzt zum Netzwerk: Während viele Notebooks auf den kabelgebundenen Anschluss “Ethernet” verzichten, kommen so ziemlich alle mit einem WLAN-Modul. Es muss nicht das neueste Wifi 6 sein, WLAN-ac reicht vollkommen aus.

Notebook Kategorien


  1. Notebooks mit Windows 10

  2. Notebooks für Studenten

  3. Notebooks mit 15 Zoll Display

  4. Business Notebooks

  5. Notebooks unter 500 Euro

  6. Gaming Notebooks

  7. Multimedia Notebooks

  8. Notebooks mit 17 Zoll Display

  9. Ultrabooks

  10. 2-in-1 Convertible Notebooks

  11. Günstige Notebooks

  12. Chromebooks

  13. Notebooks mit 13 Zoll Display

  14. Netbooks

  15. Apple MacBooks