1. Startseite
  2. News
  3. Probleme der Kamera könnten Start des Samsung Galaxy S5 verzögern

Weitere Probleme bei der Herstellung der Kamera des Galaxy S5.Bildquelle: Samsung
Fotogalerie (1)
Es sieht inzwischen immer düsterer bezüglich des pünktlichen Verkaufsstart des Samsung Galaxy S5 aus.

Da es sich bei der verwendeten Kameralinse um eine neuartige Konstruktion mit sechs einzelnen Linsen handelt, wollte Samsung die Produktion der Linse in den eigenen Fabriken durchführen. Begründet wurde das mit der größeren Erfahrung der eigenen Mitarbeiter bei solchen Bauteilen. Die Herstellung des Moduls ist jedoch dermaßen kompliziert, dass schon kleinste Abweichungen zu einem verfälschten Bild führen, das Modul wird zur Ausschussware und ist damit unbrauchbar. Auch der ISOCELL-Sensor kann da nichts mehr retten.

Laut Berichten aus Südkorea ist die Ausbeute mit 20 bis 30 Prozent so gering, dass die Produktion des eigentlichen Kamera-Moduls selbst ins Stocken gerät. Das wiederum führt zu Verzögerungen der Massenproduktion des Galaxy S5. Daher wird derzeit mit dem Gedanken gespielt den Marktstart in einigen Ländern nach hinten zu verschieben. Welche Länder davon betroffen sein könnten ist bisher noch nicht bekannt. Die wichtigsten Märkte wie die USA, China, Frankreich oder Deutschland dürften von den Verzögerungen nicht betroffen sein, dazu sind diese Märkte zu wichtig für den Konzern.

Derzeit wird Samsung wirklich vom Pech verfolgt was das Galaxy S5 betrifft. Nach Problemen mit dem Fingerabdruck-Sensor und dem Brand in einer Fabrik zur Herstellung der Mainboards ist das nun der nächste Dämpfer, dem sich der Konzern gegenüber sieht.

Quelle: ETNews

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.