1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft Windows 10 Creators Update steht kurz vor Finalisierung

Microsoft Windows 10 Creators Update steht kurz vor Finalisierung (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Eigenwerbung: Microsoft bekennt sich zwar noch immer nicht öffentlich zu einem Auslieferungstermin für das Creators Update, wirbt aber ab sofort unter Windows Update dafür.

Microsoft ist gerade dabei, den letzten Feinschliff an der PC-Fassung des Windows 10 Creators Updates vorzunehmen. Wie The Verge unter Berufung auf mit der Thematik vertrauten Personen berichtet, will der Softwareriese den Windows Insidern spätestens Ende März eine fertige Ausgabe der neuen Hauptversion des Desktop-Betriebssystems zum Download anbieten.

Noch immer hat sich Microsoft selbst nicht zu einem konkreten Veröffentlichungstermin für das Windows 10 Creators Update bekannt. Das ist etwas unglücklich, da die aktuellen Insider-Builds des Betriebssystems ohnehin eindeutig darlegen, dass die Arbeiten so gut wie abgeschlossen sind. Davon abgesehen führt dieses Vorgehen fast schon zwangsläufig zu kontinuierlichen Spekulationen. Wie dem auch sei, laut den Informationen von The Verge will Microsoft kurz nach dem Rollout der umfassenden Aktualisierung für die Tester ab Anfang April auch alle anderen Windows 10 Nutzer versorgen. Die Verteilung soll im Laufe des April weltweit in mehreren Wellen erfolgen.

Kurz vor The Verge hat bereits Windows Central über Microsofts Veröffentlichungspläne für das Creators Update berichtet. Diesem Artikel nach zielt der Windows-Team darauf ab, noch in dieser Woche den Release-Kandidaten für die Windows Insider bereitzustellen. Die finale Fassung soll dann wenig später angeboten werden. Zudem nennt Windows Central den 11. April als Datum für den Beginn der allgemeinen Verteilung des Creators Updates. Dies deckt sich mit einem früheren Bericht von MSPoweruser, dürfte also tatsächlich den von Microsoft anvisierte Termin repräsentieren.

Selbst wenn die „finale“ Fassung des Creators Updates in Kürze auf Rechnern von Windows Insidern landen dürfte, ist zu erwarten, dass es zum offiziellen Release noch das ein oder andere kleinere Update für diesen Build geben wird. Durch diese Nachbesserungen wird das Windows-Team Fehler korrigiert, die gewissermaßen in allerletzter Sekunde entdeckt wurden.

Microsoft macht im Übrigen ab sofort aktiv Werbung für das Creators Update unter Windows 10. Alle Nutzer des Betriebssystems, die derzeit mit der Hautpversion Anniversary Update vom Sommer 2016 arbeiten, haben in dieser Woche ein Aktualisierungspaket erhalten, welches die Build-Nummer auf 14393.953 anhob. Seit der Installation dieser neuen Bits weist Windows Update auf die baldige Verfügbarkeit des Creators Updates hin.

Mit dem Creators Update wird Microsoft ein weiteres Mal großflächige Systempflege für sein Desktop-OS betreiben. Es gibt unter anderem dezente Anpassungen am Startmenü und an anderer Oberflächenelementen. Hinzukommen aber auch brandneue Features wie der Game Mode oder ein Bild-in-Bild-Modus, deutliche Verbesserungen für den Browser Edge und Windows Hello sowie Unterstützung für sogenannte Mixed-Reality-Headsets. Ein zweites, noch größeres Update für Windows 10, das derzeit nur unter dem Codenamen Redstone 3 bekannt ist und wohl auch eine Generalüberholung des Oberflächen-Designs beinhalten wird, soll gegen Ende des Jahres erscheinen.

Quelle: The Verge, Neowin

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.