1. Startseite
  2. News
  3. Highlights: Das HP Notebook Produkt-Feuerwerk in Barcelona

HP Pavilion 15 Star Wars Special EditionBildquelle: notebookinfo.de | st
Fotogalerie (22)
HP Inc: Neue Firma, neue Produkte und ganz viele Laserschwerter warteten in Barcelona auf uns. Das sind die Highlights.

Im Mittelpunkt des globalen Produkt-Events am gestrigen Mittwoch in Barcelona stehen ganz klar die mobilen Produkte. Notebooks, Tablets und 2-in-1 Modelle wurden im großen Stil aufgefahren. Nehmen wir die vorgestellten All-in-One Geräte und Desktops hinzu, werden in den nächsten Wochen und Monaten sogar über 140 frische Varianten in Deutschland erscheinen.

HP Pavilion 15 Gaming & Star Wars Special Edition

Otto Normalverbraucher wird sich wohl am meisten über die neuen HP Pavilion 15 Notebooks freuen, die nun auch Gamer und Star Wars Fans ansprechen sollen. Aus dem klassischen 15,6 Zoll Bestseller wird dank einer Nvidia GeForce GTX 950M Grafikkarte und dem Skylake-Prozessor Intel Core i7-6700HQ ein leistungsstarkes High-End-System für knapp 1.000 Euro. Der Gaming-Faktor ist auch am Design zu erkennen, dass im markanten Grün auftritt. Auch die bis zu 16 GB Arbeitsspeicher, das Bang & Olufsen Sound-System und die möglichen Kombinationen aus Festplatte und SSD machen auf dem Datenblatt eine gute Figur.

Deutlich mehr Aufmerksamkeit genoss die Star Wars Special Edition des HP Pavilion 15 Notebook. Auf einem abendlichen Event verwandelte sich das Kellergewölbe einer katalanischen Brauerei in den Unterschlupf von Darth Vader, dem Sith-Orden und der Imperialen Armee. Die Basis legt das Gehäuse des bekannten Pavilion 15, dabei ist jedoch das komplette Design im Star Wars Look gehalten. Die dunkle Seite der Macht hatte auf die Entwickler scheinbar einen größeren Einfluss als der Jedi-Orden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Zwar handelt es sich weiterhin um Kunststoff-Oberflächen, dafür entschied sich HP dazu diese leicht mattiert zu gestalten, was für ein neues Look & Feel sorgt. Ebenso versorgt uns Hewlett Packard mit entsprechend gestaltetem Zubehör, wie einer Maus oder Notebook-Sleeves im Star Wars Design.

Bei einem Kostenpunkt von ebenfalls um die 1.000 Euro erhält der Star Wars Fan allerdings nur einen stromsparenden ULV-Prozessor mit Skylake-Architektur und die Nvidia GeForce 940M Grafik. Dafür wurde in dieser Special Edition nicht nur das Gehäuse verändert, auch Windows 10 bekommt einen Star Wars Anstrich mit bekannten Sounds, dem Todesstern als Papierkorb, neuen Wallpapern und Bildschirmschonern sowie Themes, Videos und Hintergrund-Informationen zur Saga. Ein spannendes Notebook, das sich jeder Star Wars Fan auf jeden Fall genauer ansehen sollte.

Dünn, leicht, matt und leistungsstark - Das HP Envy 13

Neben Gaming und Star Wars ging es auch im Premium-Segment von HP heiß her. Das 13,3 Zoll Notebook Envy 13 ist komplett aus Aluminium gefertigt und richtet sich vom Design her an die Welten der Serien Envy und Spectre. Optisch ein gutes Pendant zum beliebten Spectre x360, nur ohne den 2-in-1 Zusatz. Trotz schlanker Abmessungen schafft es HP die neuen Intel Core i5 und Core i7 Prozessoren mit Skylake-Technik zu verbauen. On top gibt es 8 GB Arbeitsspeicher und bis zu 512 GB große SSDs.

Obwohl es die Kriterien für ein klassisches Ultrabook erfüllt, darf es sich aufgrund des matten Bildschirms eben nicht so nennen. Intel und Microsoft setzen für diese Kategorie aktuell einen Touch-Bildschirm voraus, auf den das HP Envy 13 verzichtet. Unserer Meinung nach die richtige Entscheidung, da es sich somit zum perfekten Begleiter für das mobile Büro entwickelt. Die Kosten sind mit einer Spanne von 999 Euro bis 1.299 Euro sogar noch human gehalten, verglichen zum Beispiel mit dem Apple MacBook Air.

Mehr Premium braucht das Land - HP Envy 8 Note, Spectre x2 & x360 Limited Edition

Der Luxus des HP Envy 13 breitet sich auch auf das Tablet-Segment von Hewlett Packard aus. Mit dem Envy 8 Note zeigt der Hersteller ein 8 Zoll Tablet mit Full-HD-Bildschirm, Windows 10 und Intel Atom Prozessor. Die Besonderheit liegt allerdings am Tastatur-Dock, das im Vergleich zum Tablet im 10 Zoll Format erscheint. Ähnlich machen es auch Zubehör-Hersteller wie Logitech. Der Clou beim HP Envy 8 Note ist allerdings ein Einschub an der Rückseite des Docks, in den das Tablet für den Transport eingeschoben werden kann. Für 499 Euro ist der Preis solide aufgestellt, allerdings können das auch ASUS und Acer, oder eben die genannten Zubehör-Hersteller.

Noch stylischer geht es beim HP Spectre x360 zu, das bereits vor geraumer Zeit als Limited Edition in Kooperation mit dem Audio-Unternehmen Bang & Olufsen vorgestellt wurde und nun auch offiziell verkauft wird. Die neue Farbvariation wird als „Ash Silver with Copper“ bezeichnet und wirkt wie das von Apple bekannte Space Grau in Kombination mit Gold. Für unseren Geschmack eine tolle, stylische Kombination, die das Convertible-Notebook noch interessanter macht. Leider steht bis dato nicht fest, ob wir diese Limited Edition in Deutschland sehen werden. Egal ob Limited Edition oder nicht, alle Spectre x360 Notebooks werden zudem mit den neuen Intel Core Prozessor der 6. Generation (Skylake) ausgestattet. Dabei kommen sowohl Modelle mit Intel Core i5, als auch mit Intel Core i7 Prozessor auf den Markt. Erste Modelle sind bereits in Deutschland erhältlich.

Zu guter letzt wird das HP Spectre x2 als neues Premium-Flaggschiff im Detachable-Bereich gehandelt. Der stolze Preis von 1.299 Euro ist vor allem auf das Aluminium-Gehäuse und das Design mit Kickstand zurückzuführen. Im Inneren werkelt allerdings nur ein Intel Core M Prozessor, der in Sachen Leistung den Intel Core i5 und Core i7 Chips deutlich hinterher hinkt. Zwar wird auch hier auf die Skylake-Architektur gesetzt, dem Surface Pro 4 kann HP allerdings in Sachen Performance nicht das Wasser reichen. Dafür ist das Tablet lediglich 8 Millimeter dünn und bringt 850 Gramm auf die Waage. Auch das 12 Zoll Display macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Ein Alleinstellungsmerkmal, welches den Preis rechtfertigt, konnten wir aber bis jetzt nicht finden.

Die „Gut und günstig“ Fraktion - Stream, Essential & Pavilion

Obwohl der Fokus in Barcelona klar auf den Premium-, Gaming- und 2-in-1 Modellen von HP lag, werden im Hintergrund auch die günstigen Notebooks aktualisiert. Intel Skylake Prozessoren spielen eine große Rolle, ebenso wurden die Grafikkarten aktualisiert und in einigen Notebooks verbessert. Eine massive Leistungssteigerung schließen wir allerdings aus, es handelt sich lediglich um eine leichte Frischzellenkur.

Ebenso leicht wurden die günstigen HP Stream Notebooks aufgebohrt. Die ab 269 Euro erhältlichen Modelle werden im 11,6 sowie 13,3 Zoll Format gebaut und richten sich vor allem an Einsteiger. Im Vergleich zu den Vorgängern sind die neuen Modelle etwas dünner, leichter und bieten eine längere Akkulaufzeit. Jetzt sind bis zu 10,5 Stunden mit einer Ladung möglich. Der günstige Preis wird vor allem durch die Prozessor-Bestückung und dem internen Speicher ermöglicht. Ein Intel Celeron und 32 GB eMMC-Speicher reichen hier aus, um flüssig unter Windows 10 zu arbeiten. Ein MicroSD-Slot sorgt zudem dafür, den Speicher um bis zu 128 GB zu erweitern.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.