1. Startseite
  2. News
  3. ASUS X540SA Einschätzung - Hübsches Einsteiger-Notebook für Sparfüchse

ASUS X540SA Einschätzung - Hübsches Einsteiger-Notebook für Sparfüchse

Als günstiges Einsteiger-Notebook richtet sich das ASUS X540SA vor allem an Sparfüchse und Studenten. Ausgestattet mit einem modernen USB Typ C Anschluss ist das Notebook für die Zukunft gerüstet, kann in Punkto Performance seinen niedrigen Preis nicht verbergen, trotz eines hübschen Gehäuses in gebürsteter Metalloptik.

ASUS X540SA Einschätzung - Hübsches Einsteiger-Notebook für SparfüchseNotebookinfo.de

ASUS X540SA-XX041T Braun

Das ASUS X540SA ist ein schlankes 15-Zoll-Notebook mit einem Gewicht von knapp unter 2 Kilogramm. Der niedrige Preis – teilweise ist das ASUS X540SA bereits ab knapp über 200 Euro zu haben – macht es insbesondere für Einsteiger attraktiv, die vor allem ein zuverlässiges Notebook für Zuhause oder fürs Büro suchen, um damit zu arbeiten. Der Gehäusedeckel ist in gebürsteter Metalloptik gehalten, so dass man dem ASUS X540SA seinen geringen Preis keinesfalls sofort anmerkt. Dennoch besteht das Gehäuse vollständig aus Kunststoff. Die Display-Diagonale beträgt 15,6 Zoll. Damit gehört das ASUS X540SA zu den größeren Notebooks. Die Auflösung liegt bei 1.366 x 768 Bildpunkten, was angesichts des niedrigen Preises kaum anders zu erwarten ist. Für den Anschluss eines zweiten Bildschirms stehen sowohl ein Mini VGA Ausgang sowie ein HDMI-Anschluss zur Verfügung, wobei letzterer eine deutlich bessere Bildqualität bietet. Eingaben nehmen die Chiclet-Tastatur sowie das TrackPad entgegen, das auf Wunsch durch eine USB-Maus ersetzt werden kann.

Schwächen zeigen sich vor allem in Punkto Hardware. Dem v steht nämlich lediglich ein Intel Celeron N3050 zur Seite, der nun wirklich kein Geschwindigkeits-Junkie ist. Der Chip besitzt zwei Recheneinheiten mit einer Taktfrequenz von jeweils 1,6 GHz und ohne TurboBoost-Technologie. Der Arbeitsspeicher hat eine Kapazität von vier Gigabyte, was für einen flüssigen Windows-Betrieb ausreicht. Bei größeren Programmen müssen jedoch einige Sekunden Wartezeit in Kauf genommen werden. Das Arbeitstempo ist eher niedrig und reicht vor allem für einfache Office- und Internetaufgaben aus. Die Intel Grafiklösung kümmert sich um die Bildausgabe. Für Games ist das Notebook jedoch kaum zu empfehlen. Zum einen ist der Prozessor zu langsam, zum anderen mangelt es dem Notebook an 3D-Leistung. Lediglich mehrere Jahre alte Spiele mit niedrigen Anforderungen laufen mitunter flüssig auf dem ASUS X540SA. Leider fällt auch die Kapazität des Akkus mit nur 33 Wh extrem niedrig aus, so dass man abseits von der Steckdose keine lange Akkulaufzeit erwarten kann. Bei durchschnittlicher Nutzung sind etwa vier Stunden realistisch, bei maximaler Last muss das ASUS X540SA schneller an die Steckdose.

Um den günstigen Preis realisieren zu können, wird bei einigen Modellen des ASUS X540SA kein Betriebssystem mitgeliefert bzw. lediglich FreeDos vorinstalliert. Falls ihr also noch irgendwo eine DVD mit Windows herumzuliegen habt, ist das eine perfekte Möglichkeit, noch ein paar Euro zu sparen. Dank eines optischen Laufwerks ist eine Neuinstallation kein Problem und auch für Videoabende ist das Notebook geeignet. Es gibt drei USB-Anschlüsse, davon ein veralteter 2.0-Port, ein 3.0-Port sowie ein neuer USB 3.1 Typ C Anschluss. Ein integriertes Speicherkartengerät unterstützt sämtliche USB-Formate und kann zur Speichererweiterung genutzt werden. Als Festspeicher kommt eine gewöhnliche Festplatte mit einer Kapazität von 500 oder 1.000 GB zum Einsatz. Für Videogespräche per Skype und Co. steht eine Webcam mit einer Auflösung von 0,3 Megapixeln zur Verfügung. In Sachen Drahtlosstandards bietet das ASUS X540SA gängige Kost. Dazu zählen Bluetooth 4,0 zum drahtlosen Dateitransfer sowie WLAN, wobei das WLAN-Modul auch den aktuell schnellsten Standard 802.11ac unterstützt.

Wenn man lediglich nach einem soliden Notebook zum Arbeiten für einen möglichst niedrigen Preis sucht, macht man mit dem ASUS X540SA Einiges richtig, vor allem, wenn man bereits ein Betriebssystem sein Eigen nennen kann. Allerdings sollte man sich schon einen Arbeitsplatz mit Steckdose in Reichweite suchen. Der Akku hat eine wirklich niedrige Kapazität und auch in Punkto Performance bietet das 15,6-Zoll-Notebook das absolute Minimum. Eine wirkliche Überraschung in dieser Preisklasse sind jedoch die modernen Anschlüsse inklusive USB Typ C, das in wenigen Jahren vermutlich Standard sein wird.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.