1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Kategorien
  4. Netbooks

Netbook

Ein Netbook eignet sich vor allem als Zweitgerät, das Sie für das Internet-Surfen auf der Couch oder im Urlaub optimal nutzen können. Die Geräte sind klein und kompakt, bieten meist ein 10-Zoll großes Display mit HD-Auflösung und neuerdings sogar die Eingabemöglichkeit via Touchscreen. Netbooks decken somit die Nische zwischen den Tablets und Ultrabooks ab. Weiterlesen

104 Netbooks im Vergleich

104 Netbooks im Vergleich

Extrem günstige Modelle in Deutschland


Aktuelle Netbooks gibt es bereits für weit unter 200 Euro. Und das sogar mit Microsoft Windows 8.1 Betriebssystem. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit ein Netbook ohne Betriebssystem oder mit dem abgespeckten Linpus Linux zu kaufen, um den einen oder anderen Euro mehr zu sparen. Vor allem die Hersteller Medion und ASUS spielen in diesem Segment der Notebooks eine große Rolle. Beim Kauf sollten Sie allerdings einige Faktoren beachten. Modelle in diesem sehr günstigen Preisbereich besitzen meist kein oder wenn überhaupt nur ein kleines Solid State Drive (SSD). Oftmals kommen klassische Festplatten - auch HDDs genannt - zum Einsatz, die mit durchschnittlich 500 GB Speicher ausgestattet sind. Das reicht für die wichtigsten Dateien, Fotos, Dokumente und Videos. Für größere Bilder-Archive sollten Sie an eine externe Festplatte denken.

Netbook, Tablet oder doch ein Ultrabook?


Wer sich für ein Netbook interessiert, der sucht nach einem kompakten Notebook, will allerdings nicht mehr ausgeben als für ein günstiges Tablet. Der Vorteil liegt klar darin, dass man auf einem Netbook produktiver arbeiten kann, als auf einem herkömmlichen Tablet PC. Dafür sorgen teilweise ausreichend groß dimensionierte Tastaturen und Touchpads. Die Leistung reicht für den Alltag im Internet, beim YouTube-Streamen und den Office-Bereich (Word, Excel und Co.) aus. Wenn es bei Ihnen auch um die Bearbeitung von Fotos und Videos geht, oder sogar ein Spiel möglich sein soll, dann sollten Sie eher zu einem kleinen Allround- oder Multimedia-Notebook greifen.

Zu beachten ist auch, dass ein Netbook über deutlich weniger Anschlüsse verfügt, als ein vollwertiges und teureres Notebook. Meist sind nur wenige USB-Anschlüsse vorhanden und ein optisches Laufwerk fehlt generell in allen Modellen. Für eine ausgereifte Produktivität müssen also Adapter, Docking-Stationen oder externe Lesegeräte zugekauft werden.

Intel Atom auf dem Vormarsch, aber auch AMD spielt eine Rolle.


Die meisten Netbooks setzen auf aktuelle Prozessoren der Intel Atom oder Celeron Reihe. Leistungstechnisch wird hier zwar weniger Geboten als bei den großen Brüdern der Intel Core i3 und Core i5 Serie, doch für essentielle Aufgaben reichen auch diese Chips aus. Bei besonders günstigen Netbooks kann sich auch der Prozessor-Hersteller AMD gut positionieren. Die so genannten APUs der AMD A-Serie werden in diesem Bereich preiswert angeboten und liefern eine ähnliche Performance wie die Intel Atom Konkurrenz.