1. Startseite
  2. News
  3. Windows 10 PC-Build 16251: Insider können jetzt auch iPhones koppeln

Windows 10 PC-Build 16251: Insider können jetzt auch iPhones koppeln (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Cross-Platform: Microsoft experimentiert im aktuellen Windows 10 Insider Preview Build für PC erstmals offiziell mit der Anbindung von Smartphones ohne Windows-OS.

Microsoft hat erst vor wenigen Tagen den Windows 10 Insider Preview Build 16251 für Tester im Fast Ring veröffentlicht, der mitunter Neuerungen für den virtuellen Assistenten Cortana, Änderungen am Boot-Prozess sowie die Möglichkeit, ein Android-Smartphone mit einem Windows 10 PC zu koppeln, mit sich brachte. Rechtzeitig zum Wochenende hin lässt der Softwareriese nun wissen, dass Letzteres ab sofort auch mit einem iPhone gelingt.

Microsoft hatte zur Entwicklerkonferenz Build 2017 im vergangenen Frühjahr ausführlich darüber gesprochen, wie es künftig Windows 10 PCs enger mit Android- sowie iOS-Smartphones zusammenführen wolle. Zu einem gewissen Grad werden sich die Früchte dieser Initiative bereits in dem im Herbst erwarteten Fall Creators Update finden lassen, wie nun aktuell die Vorschauversion 16251 demonstriert. Derzeit bringt die Verknüpfung zwischen Windows 10 und einem Smartphone aber lediglich den Nutzen, dass Webseiten-Links vom Smartphone-Browser aus mit dem PC geteilt werden können.

Windows 10 Nutzer, die sich selbst einen ersten Eindruck von dieser und weiterer kommender Neuerungen des Fall Creators Updates machen möchten, müssen zunächst Teilnehmer des Windows Insider Programms werden – sofern sie dies nicht bereits sind- und sich für den schnellen Empfang neuer PC-Builds (Fast Ring) registrieren, um sodann den Insider Preview Build 16251 installieren zu können. Ist dies geschafft, kann unter Einstellungen der neue Menüpunkt „Phone“ angewählt werden, unter dem es möglich ist, ein Smartphone mit dem Desktop-OS zu koppeln. Wenn auch das erledigt wurde, sollte auf dem Smartphone automatisch eine SMS eingehen, die den Nutzer schlussendlich zur Installation der Android- oder iOS-App „Microsoft Apps“ anleitet.

Mit Hilfe der Anwendung Microsoft Apps existiert nun auf einem Android-Smartphone oder iPhone ein Weg, um während des Surfens mit dem jeweiligen Standard-Browser (also Chrome oder Safari) ganz nach Bedarf oder Laune die gerade aufgerufene Webseite an den verknüpften Windows 10 PC zu senden und dann dort weiterzulesen. Microsoft will diese Funktionalität in den kommenden Monaten weiter ausbauen, um so künftig mehr solcher Plattform-übergreifender Interaktionsmöglichkeiten anbieten zu können. Ziel ist vermutlich eine ähnliche Nutzererfahrung wie sie Apple rein innerhalb seines eigenen Ökosystems mit dem Feature „Continuity“ bereitstellen kann.

Quelle: Jen Gentleman (Twitter)

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.