1. Startseite
  2. News
  3. Windows 10 Mobile: Creators Update rollt für 13 Smartphones aus

Windows 10 Mobile: Creators Update rollt für 13 Smartphones aus (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Windows Phone: Trotz einer aktuell mehr als ungewissen Zukunft für Windows 10 Mobile hat sich Microsoft zuletzt zu weiteren Updates für die Mobil-Plattform bekannt.

Microsoft hat nach dem globalen Auslieferungsbeginn einer neuen Windows 10 Hauptversion für PCs vor ein paar Wochen nun auch die Verteilung des Creators Updates (Version 1703) für Smartphones mit Windows 10 Mobile gestartet. Wie das Unternehmen vor kurzem informierte, erhalten aber nur einige ausgewählte Modelle die finale Fassung des Aktualisierungspakets ganz offiziell.

Das Creators Update für Smartphones wird genau wie die Desktop-Ausgabe weltweit in mehreren Wellen verteilt, was bedeutet, dass sich der ein oder andere Nutzer mit geeignetem Gerät noch etwas in Geduld wird üben müssen bis die Aktualisierung auch tatsächlich heruntergeladen und installiert werden kann.

Microsoft unterstützt mit der neuen Windows 10 Mobile Hauptversion offiziell insgesamt 13 Smartphone-Modelle, von denen zudem lediglich die Geräte Alcatel Idol 4S und HP Elite x3 sowie Lumia 550, Lumia 640 (XL), Lumia 650 und Lumia 950 (XL) für den deutschsprachigen Raum interessant sein dürften. Über das Windows Insider Programm unterstützt der Softwareriese zwar gewissermaßen inoffiziell noch einige ältere beziehungsweise andere Smartphones als die genannten, leistet in diesen Fällen aber keinen Support und garantiert auch nicht für einen reibungslosen Einsatz nach Installation von Version 1703 sowie künftiger Updates.

Was die Liste der Änderungen und Neuerungen des Creators Updates für Windows 10 Mobile anbelangt, so ist diese grob mit der der Desktop-Fassung vergleichbar. Auch für Smartphones hat Microsoft etwa am Browser Edge gefeilt, um diesem beispielsweise 3D-Unterstützung zu spendieren, und der Funktionsumfang des virtuellen Assistenten Cortana wurde erweitert. Cortana kann nun in der Umgebung laufende Musik zuverlässiger und schneller erkennen und spielt auf Sprachkommando hin Songs ab oder reguliert die Lautstärke des Geräts. Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe kleinere Anpassungen an der Oberfläche des Mobil-Betriebssystems sowie allgemeine Leistungsoptimierungen und Fehlerkorrekturen.

Quelle: Dona Sarkar (Twitter), Microsoft

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.