1. Startseite
  2. News
  3. Windows 10: Microsoft veröffentlicht Preview Build 15002 mit vielen Neuerungen

Windows 10: Microsoft veröffentlicht Preview Build 15002 mit vielen Neuerungen (Bild 1 von 3)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (3)
Creators Update: Die im Frühjahr 2017 erwartete neue Windows 10 Hauptversion wird unter anderem die Erstellung von Ordnern im Start-Menü erlauben.

Microsoft hat in dieser Woche die erste frische Windows 10 Insider Preview Build für PCs im Jahr 2017 zum Download freigegeben und es handelt sich im Vergleich zur letzten Vorschauversion vor den Weihnachtsfeiertagen um ein enorm umfangreiches Update mit vielen Neuerungen und Fixes. Die Build-Nummer lautet 15002.

Mit der Veröffentlichung der Build 15002 für die Windows Insider Gemeinde hat Microsoft allem Anschein nach einen sehr großen Schritt hin zur Vervollständigung der Feature-Liste des kommenden Windows 10 Creators Updates gemacht. Einem früheren Bericht nach plant der Softwareriese den Abschluss dieses Teils der Entwicklungsarbeit auch noch für diesen Monat. Danach dürften nur noch kleinere Anpassungen und Fehlerkorrekturen folgen.

Die wichtigsten Neuerungen sowie eine Zusammenstellung der korrigierten und weiterhin existierenden Fehler der aktuellen Windows 10 Vorschauversion werden von Microsoft in einem offiziellen Blog-Beitrag detailliert beschrieben. Wirklich weltbewegende neue Features sind zwar nicht dabei, aber doch diverse interessante und/oder willkommene Änderungen. Im Folgenden eine kurzer Überblick:

Jenseits der genannten visuellen Anpassungen nimmt Microsoft derzeit noch keine größeren Änderungen am Oberflächen-Design von Windows 10 vor. In der Gerüchteküche wird jedoch derlei bereits für Ende 2017 prophezeit. Was Insider in der aktuellen Preview Build allerdings noch bemerken werden, ist, dass direkt im Startmenü nun mehrere App-Kacheln in einen Ordner verfrachtet werden können.

Wie Microsofts Blog-Beitrag verdeutlicht, gibt es noch weitere Änderungen für Windows 10, mit denen wagemutige Nutzer von Insider Build 15002 konfrontiert werden. Dazu gehört beispielsweise auch, dass Vorschauversionen ab sofort keinen Bluescreen, sondern einen Greenscreen darstellen, wenn das System an irgendeiner Stelle hakt. Außerdem gilt wie immer bei solchen Vorschauversionen: Insider sollten vor der Installation die Liste der bekannten Fehler beachten, die Microsoft bereitstellt.

Die finale Fassung des Creators Update wird laut Microsoft Anfang 2017 und gemäß dem Gemunkel der Gerüchteküche im April für alle Windows 10 Nutzer ausgerollt werden. Die umfassende OS-Aktualisierung wird dann das Anniversary Update, das Anfang August 2016 veröffentlicht wurde, als aktuelle Windows 10 Hauptversion ablösen.

Quelle: Microsoft

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.