1. Startseite
  2. News
  3. Vodafone: Einkäufe im Google Play Store nicht mehr über die Telefonrechnung möglich

Vodafone bietet für Google Play-Einkäufe nicht mehr die Bezahloption via TelefonrechnungBildquelle: Google / LG
Fotogalerie (1)
Rückzug: Ab sofort können Vodafone-Kunden im Goole Play Store nicht mehr über die Telefonrechnung einkaufen.

Die Frage eines besorgten Vodafone-Kunden auf Facebook führte es zutage: Bereits seit dem 31. Oktober 2013 kann man nicht mehr mithilfe seiner Vodafone-Rechnung oder CallYa-Prepaid-Handykarte im Google Play Store einkaufen. Den Schuldigen macht Vodafone bei Google selbst aus, da das Unternehmen im Oktober die Bedingungen rund um das Operator Billing verändert hat. Was das genau bedeutet, verrät Vodafone auf seiner Facebook-Seite zwar nicht, begründet dafür aber seine Rücknahme der Rechnungsoption mit eingeschränkten Möglichkeiten, auf Kundenreklamationen zu reagieren. Was auch immer das genau heißt. Zudem ließen sich die Vodafone-Kunden aufgrund der veränderten AGB nicht mehr vor illegalen Apps schützen, so die Social-Media-Beauftragte von Vodafone.

Damit stehen Vodafone-Kunden, die künftig im Google Play Store Apps, Musik, Bücher oder gar das neue Nexus 5 kaufen wollen, nur noch zwei Bezahlmethoden offen: per Kreditkarte und mithilfe der Google Guthabenkarte, die wie eine Prepaid-Karte funktioniert und mit der man sehr bequem shoppen kann. Interessanterweise erwähnt Vodafone auf seiner Facebook-Seite, dass man im Google-Store auch mit EC-Karte bezahlen kann, was allerdings leider nicht den Tatsachen entspricht. Aber mal sehen: Vielleicht weiß ja da der Mobilfunkanbieter mehr als Google selbst.

Quelle: Google, Facebook / Vodafone-Seite

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.