1. Startseite
  2. News
  3. US-Flugsicherung: Notebook-Akkus sind Sicherheitsrisiko

Die US-Flugsicherheitsbehörde FAA hat sich gegenüber der New York Times besorgt über die zunehmende Gefahr durch Akkus für Notebooks und andere elektronische Kleingeräte geäußert. In den letzten zehn Jahren habe man 22 brennende Notebookakkus im Gepäck von Fluggästen registrieren müssen. Die Tendenz sei steigend. So habe sich über die Hälfte der Fälle allein in den vergangenen drei Jahren ereignet.

Als Ursache dieser Entwicklung nannte Joe Delcambre von der Hazardous Materials Agency gegenüber der Zeitung den steigenden Konkurrenzdruck unter den Herstellern. Diese versuchten immer kleinere Akkus mit immer längeren Laufzeiten zu entwickeln und setzten gleichzeitig Anschlüsse ein, die die Materialien überhitzen können.

Zu einem Verbot, Notebooks auf Flügen mitführen zu dürfen, wird es aber kurzfristig nicht kommen. Vielmehr gibt man Passagieren den Rat, Notebooks im Flugzeug unter Aufsicht zu haben.

Laut Merritt Birky, einer ehemalige Feuer- und Explosionsexpertin des National Transportation Safety Board, sei es besonders bedenklich, Notebooks in den Gepäckfächern über den Sitzen aufzubewahren. Grund: Dort befänden sich viele leicht entzündliche Gegenstände und ein Brand würde erst spät entdeckt werden.

Quelle: The New York Times

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.