1. Startseite
  2. News
  3. Steve Wozniak: Wearable Devices sind ein sehr schwieriges Geschäft

Zwar sehe er smarte Uhren wie die Gear-Reihe von Samsung, die SmartWatch-Modelle von Sony oder andere Uhren mit dem Mehr an Technik als eine äußerst interessante Geräteklasse an, aber mehr auch nicht. Auf unbestimmte Zeit werden es diese Wearable Devices sehr schwer haben auf dem noch jungen Markt, bevor der große Durchbruch kommt und jeder ein solches Gadget haben will.

Auch wenn es jetzt zur IFA 2014 mit der Samsung Gear S, LG G Watch R, ASUS ZenWatch und Sony SmartWatch 3 eine gefühlte Armada an Neuheiten gab, hält er Apple für denjenigen Konzern, der die entscheidenden Impulse für den Markt setzen wird. Dennoch glaubt er nicht an einen durchschlagenden Erfolg der ersten iWatch.

Allerdings dürften seine Vorstellungen einer praktikablen SmartWatch nicht ganz mit den Wünschen der Allgemeinheit konform sein. So betrachtet er aktuelle Modelle als viel zu klein um wirklich praktisch zu sein. Ein größeres Display und einen vernünftigen Lautsprecher wünscht er sich, damit er mehr das tun kann, was er auch mit seinem iPhone, Android- oder Windows-Phone-Smartphone anstellen kann.

Ob sich die Branche an dem orientiert was Steve Wozniak gesagt hat, ist eher unwahrscheinlich. Dennoch gilt Wozniak als eine lebende Legende, die sich für Technik an sich interessiert und nicht welcher Konzern hinter einem neuen Produkt steht. Insofern kommt es auch hin und wieder mal vor, dass er sein damals mit Steve Jobs und Ronald Wayne gegründeten ehemaligen Arbeitgeber Apple von Zeit zu Zeit kritisiert.

Quelle: CNet

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.