1. Startseite
  2. News
  3. Sony: Verbesserte PlayStation 4 kommt, aber keine Vorstellung auf der E3

Nach Monaten der Spekulationen hat der CEO von Sony Interactive Entertainment (SIE), Andrew House, heute die Existenz eines neuen PlayStation-Modells bestätigt.Bildquelle: Sony
Fotogalerie (1)
PlayStation 4: Sony wird seiner erfolgreichen Videospielekonsole schon bald ein leistungsstärkeres Modell zur Seite stellen.

Nach Monaten der Spekulationen hat der CEO von Sony Interactive Entertainment (SIE), Andrew House, heute die Existenz eines neuen PlayStation-Modells bestätigt, bei dem es sich um eine leistungsstärkere Version der aktuell verkauften PlayStation 4 (PS4) handelt. Die verbesserte Konsole, die in Insiderkreisen auch als PS4K oder PlayStation 4 Neo bekannt ist, wird allerdings nicht wie von so manchen Experten erwartet in der nächsten Woche im Rahmen der Spielemesse E3 in Los Angeles offiziell enthüllt werden.

In einem Interview mit der Financial Times sagte House, die kommende „High-End PS4“ werde sich vorrangig an Hardcore-Gamer sowie Technik-Enthusiasten, die bereits auf den 4K-Zug mit einem entsprechenden Fernsehgerät aufgesprungen sind, richten. Darüber hinaus bestätigte der SIE-Boss die Gerüchte der letzten Monate, wonach die Konsole den Codenamen „Neo“ trägt und nach dem Marktstart ergänzend zur Standard-PS4 vertrieben werden wird. Entsprechend sollten sich Interessierte auch auf einen Preis für das verbesserte PS4-Modell einstellen, der über den rund 300 Euro liegt, die derzeit für die seit Ende 2013 erhältlichen Sony-Konsole ausgeben werden müssen.

Nähere Angaben zur den technischen Details beziehungsweise welche Verbesserungen von der neuen Hardware erwartet werden dürfen machte House in dem Interview leider nicht, er versicherte aber, dass alle PlayStation-Spiele, die in den nächsten Jahren erscheinen, in jedem Fall die Standard-PS4 unterstützen werden. Zugleich sollten die allermeisten Titel auch Optimierungen für die High-End-PS4 enthalten.

Über die Hintergründe warum Sony die PlayStation Neo nicht zur E3 ankündigen wird und der SIE-CEO nun dieses Interview mit der Financial Times gab kann im Moment nur spekuliert werden. Aus den Worten von House lässt sich schlussfolgern, dass die Sony-Ingenieure und vor allem Software-Entwickler noch etwas Zeit benötigen, um die neue Hardware und passende Erfahrungen, sprich Spiele, optimal aufeinander abzustimmen. Das Interview könnte also von Sony dafür platziert worden sein, die Erwartungen von Fans und Analysten für die in der nächsten Woche stattfindenden E3 auf ein angemessenes Maß zu stutzen; besonders nachdem zuletzt so viel über neue Konsolen-Modelle spekuliert worden war. Neben Sonys PS4 Neo kursieren nämlich auch Gerüchte zu einer neuen Xbox One von Microsoft.

Die ersten Spekulationen rund um eine verbesserte PS4 tauchten im März dieses Jahres auf als die Webseite Kotaku (1, 2) von Entwicklern berichtete, die von Sony über die neue Hardware in Kenntnis gesetzt worden seien. Darauf folgten diverse Leaks, die die PlayStation 4 Neo deutlich leistungsfähiger als das bekannte PS4-Modell beschrieben. Unter anderem Prozessor sowie RAM sollen beim neuen Modellen mit höheren Taktraten arbeiten und vor allem soll eine deutlich leistungsfähigere AMD-GPU zum Einsatz kommen. Davon könnten laut Gerüchteküche sowohl klassische 3D-Spiele durch höhere Auflösungen oder Bildwiederholraten profitieren, aber auch die kommenden Virtual Reality Erfahrungen mit PlayStation VR.

Quelle: Financial Times

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.