1. Startseite
  2. News
  3. Samsung: Vorerst keine Notebooks und Chromebooks mehr in Deutschland

Vorerst wird es in Deutschland keine Notebooks mehr von Samsung geben.Bildquelle: Samsung
Fotogalerie (1)
Nicht für Deutschland: Samsung wird vorerst keine Notebooks mit Windows und auch keine Chromebooks mehr in Deutschland auf den Markt bringen.

Für viele mag Samsung in erster Linie durch Fernseher, Smartphones und Tablets bekannt sein. Doch das Unternehmen aus Südkorea stellt unter anderem auch seit vielen Jahren Notebooks her, darunter auch eigene Chromebooks und sogar Ultrabooks mit Windows. Wer auf neue Ultrabooks von Samsung in Deutschland wartet oder gehofft hatte, der dürfte nun durchaus überrascht und enttäuscht sein. Denn offiziell hat Samsung gegenüber WPArea bestätigt, dass es zumindest in Deutschland vorerst keine neuen Modelle mehr auf den Markt schaffen werden. Man kann dabei wohl vermuten, dass diese Neuausrichtung den womöglich dürftigen Verkaufszahlen der Notebook-Sparte von Samsung in Deutschland geschuldet sind.

Samsung will sich entsprechend mehr auf die Bereiche konzentrieren, die in Deutschland ein gutes Geschäft versprechen. Im Mobile-Markt dürften das also vor allem die eigenen Tablets wie das neue Galaxy Tab S und Smartphones wie das Galaxy S5 sein. Das offizielle Statement seitens Samsung im Wortlaut:

"Samsung passt sich schnell an aktuelle Marktbedürfnisse und Anforderungen an. In Deutschland werden wir keine Notebooks, dazu gehören auch die Chromebooks, mehr vertreiben. Diese Entscheidung bezieht sich auf den deutschen Markt und ist nicht notwendigerweise repräsentativ für die Bedingungen in anderen Märkten.

Wir setzen den Fokus auf das Potenzial, das die Konvergenz unserer mobilen Geräte und mobilen Lösungen bietet. Hierfür schaffen wir gezielt Synergien, um neue Produktkategorien entwickeln, unsere Marktchancen effektiv nutzen und so auch unsere Wettbewerbsposition stärken zu können. Oberste Priorität hat hierbei das einzigartige Erlebnis, das wir unseren Kunden mit unseren Produkten und mobilen Lösungen bieten möchten."

Wer also in nächster Zeit die Anschaffung eines neuen Notebooks, Chromebooks oder Ultrabooks geplant hatte, der sollte sich wohl vorerst besser bei anderen Herstellern auf dem Markt umsehen. Ob auch andere Märkte von dem Rückzug aus dem Notebook-Geschäft betroffen sind, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Auch ist es nicht ausgeschlossen, dass Samsung zukünftig eventuell wieder auf dem deutschen Markt für Notebooks aktiv werden könnte.

Quelle: WP Area

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.