1. Startseite
  2. News
  3. RIM: Lenovo rudert zurück bei Übernahme [Update]

In einem Interview im Rahmen des Weltwirtschaftsforum in Davos erklärte Lenovos Chief Financial Officer Wong Wai Ming, dass das Unternehmen derzeit mit verschiedenen Möglichkeiten spielt, um seine Reichweite im Bereich der Mobilgeräte zu steigern. Da der anhaltende Boom bei Tablets die Absatzzahlen im PC-Geschäft drücken, sucht der Hersteller derzeit nach Übernahmekandidaten. Neben vielen anderen wird derzeit auch mit der Idee gespielt, den Blackberry-Hersteller RIM zu übernehmen. Derzeit laufen bereits erste Verhandlungen mit dem Hersteller und den Investoren, bei denen es um einen möglichen Einstieg geht.

Vor einer Übernahme muss allerdings noch die Zustimmung durch die kanadischen und US-amerikanischen Regierungen erfolgen. Das kanadische Unternehmen steht derzeit unter massiven Druck, mit dem neuen Blackberry 10 Betriebssystem und neuen Smartphones will das Unternehmen zurück auf Erfolgskurs.


Update 28. Januar 2013
Lenovo sah sich aufgrund der großen Resonanz und Übernahmegerüchte zu einem Statement bewogen, in welchem der "Plauderton" bezüglich der eventuellen Übernahme von Blackberry Hersteller RIM klargestellt wurde. Wong Wai Ming habe nur grob die Strategie bei Firmenzusammenschlüssen und Übernahmen erklärt.

Quelle: Bloomberg

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.