1. Startseite
  2. News
  3. Qualcomm Snapdragon 820 wird angeblich bereits in 30 Geräten getestet

Qualcomm Snapdragon SoCBildquelle: Qualcomm
Fotogalerie (1)
Qualcomm: Mit dem kommenden Snapdragon 820 will der US-Chiphersteller alle Probleme mit dem Snapdragon 810 schnell vergessen machen.

Qualcomm ist derzeit eifrig dabei, seinen neuen High-End-Mobilprozessor Snapdragon 820 fertigzustellen. Wie der US-Chipspezialist jüngst bekannt gab, soll das kommende System on a Chip (SoC) rund die doppelte Leistung und Effizienz des aktuellen Topmodells Snapdragon 810 erreichen. Das ist natürlich zuerst einmal ein recht vollmundiges Versprechen, könnte aber bei Zutreffen dafür sorgen, dass das Unternehmen wieder zurück auf die Erfolgsspur gelangt. Positive Aussichten für den Snapdragon 820 deutete zuletzt auch ein Bericht aus China an, demnach sich bereits 30 Geräte mit dem neuen SoC in Erprobung befinden sollen.

Ob diese Information aus China, über die G for Games berichtete, verlässlich ist, lässt sich derzeit nicht überprüfen. Bekannt ist lediglich, dass sie direkt vom Vorstandsvorsitzenden von Qualcomm stammen soll. Zudem muss bedacht werden: Selbst wenn der Snapdragon 820 tatsächlich in 30 Fällen getestet wird, ist das noch kein Grund für die Chipschmiede, zu feiern. Schließlich muss das SoC auch erst in der finalen Version all dieser Geräte zum Einsatz kommen. Gerätehersteller testen Prototypen häufig mit unterschiedlichen Chip-Modellen, um schlussendlich die bestmögliche Entscheidung für ihr Endprodukt treffen zu können. In diesem Zusammenhang das wohl bekannteste Beispiel der jüngeren Vergangenheit ist Samsungs Entschluss, auf den Snapdragon 810 wegen zu hoher Hitzeentwicklung im Galaxy S6 zu verzichten und stattdessen ausschließlich auf den eigenen Exynos 7420 zu setzen. Nichtsdestotrotz soll Samsung aber eines der Unternehmen sein, die derzeit mit Qualcomm zusammenarbeiten und ausloten, ob der Snapdragon 820 für ein kommendes Flaggschiff-Smartphone in Frage kommt.

Unabhängig davon, ob diese Gerüchte nun akkurat sind oder nicht, sehen die technischen Aspekte des Snapdragon 820 sehr vielversprechend aus. Für das SoC hat sich Qualcomm eigenen Angaben nach vom Octa-Core-Design des Snapdragon 810 abgewandt und setzt wieder auf ein eher klassisches Design mit vier CPU-Kernen. Bei den Kernen handelt es sich diesmal um sogenannte Krait-Cores, also Eigenentwicklungen von Qualcomm auf Basis der ARM-v8-64-Bit-Architektur, die mit bis zu 2,2 Gigahertz takten.

Darüber hinaus wird der Snapdragon 820 im besonders platzsparenden 14-Nanometer-FinFET-Verfahren hergestellt und integriert die neue Adreno 530 GPU. Des Weiteren sind der neue Bildprozessor "Spectra" sowie ein hardwaregestützter Malware-Schutz Bestandteil des neuen Qualcomm-Chippakets.

Es ist noch nicht geklärt, wann mit ersten Geräten mit Snapdragon 820 Prozessor auf dem Markt gerechnet werden darf, aber sofern es bei der Serienproduktion nicht zu unerwarteten Schwierigkeiten kommt, sollte es Anfang 2016 soweit sein.

Quelle: Qualcomm, G for Games

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.