1. Startseite
  2. News
  3. Qualcomm: ARM-Geräte mit Windows 10 kommen Ende 2017

Qualcomm: ARM-Geräte mit Windows 10 kommen Ende 2017 (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Windows 10 on ARM: Microsoft arbeitet weiter daran, die vollständige Windows 10 Erfahrung durch Emulation auf Geräte mit Qualcomm-SoC zu bringen.

Im vergangenen Jahr hatte Microsoft angekündigt, das vollwertige Windows 10 Desktop-Erlebnis auch auf Geräte mit ARM-Prozessor zu bringen. Dies soll mit Hilfe eines neuen Emulators bewerkstelligt werden, der direkt im Betriebssystem integriert sein wird, und für besonders lang laufende und handliche Windows 10 Laptops, Convertibles sowie Tablets sorgen könnte. Als SoC-Lieferant für diese Art von Mobilgeräten wurde Qualcomm von Microsoft auserkoren und einige Branchenbeobachter rechneten mit ersten entsprechenden Produkten bis zur Mitte dieses Jahres. Qualcomm hat diesen Spekulationen nun aber eine ziemlich deutliche Absage erteilt.

Den Angaben von Qualcomm nach werden Windows 10 Geräte mit ARM-Prozessor nicht vor Ende 2017 im Handel zu finden sein. Das Unternehmen gab gegenüber Investoren ganz konkret an, erste Geräte mit Snapdragon 835 seien im vierten Quartal des Jahres zu erwarten. Besonders wichtig ist, zu wissen, dass diese Geräte tatsächlich eine Windows 10 Erfahrung bieten sollen wie sie bislang nur von PCs mit x86 Prozessor von Intel und AMD her bekannt ist. Es soll also möglich sein, sowohl moderne Universal Windows Plattform (UWP) Apps und im Gegensatz zu den früheren ARM-"Experimenten" Microsofts (Windows RT) auch klassische Win32-Programme wie Photoshop oder Chrome darauf auszuführen.

Es ist bislang leider unklar, welche PC-Hersteller später in diesem Jahr Laptops oder vergleichbare Geräte mit ARM-Chip von Qualcomm vorstellen werden. The Verge bringt allerdings schon mal das chinesische Unternehmen Lenovo ins Spiel und, vorausgesetzt die Umsetzung des Gesamtkonzepts überzeugt, dürften sicherlich diverse andere namhafte Hersteller mit im Boot sein.

Eine ganz andere Erkenntnis, die sich aus den Aussage von Qualcomm gewinnen lässt, ist, dass das Microsofts potentielles CloudBook, dessen Vorstellung im Rahmen eines Events am 2. Mai erwartet wird, offensichtlich nicht wie zuvor vermutet von einem ARM-Prozessor angetrieben wird. Somit dürfte in den nächsten Tagen noch einmal kräftig über dieses mysteriöse Produkt spekuliert werden. Mehr zu WIndows 10 für Geräte mit ARM-Prozessor wird Microsoft sehr wahrscheinlich auf seiner Mitte Mai stattfindenden Entwicklerkonferenz Build verraten.

Quelle: CIO, The Verge

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.