1. Startseite
  2. News
  3. Nexus 2016: Zwei Google-Smartphones im Stile des HTC 10 erwartet

Nach den ersten Gerüchten um neue Nexus-Smartphones für dieses Jahr, die Google zusammen mit HTC entwickeln soll, sind nun etwas konkretere Infos zu dem Thema aufgetaucht. Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (1)
HTC 10: Falls die aktuell kursierenden Infos korrekt sind, werden die 2016er Nexus-Smartphones viel mit dem HTC-Flaggschiff gemein haben.

Gerüchte um zwei neue Nexus-Smartphone, die Google für dieses Jahr zusammen mit dem taiwanischen Hersteller HTC entwickeln soll, kursieren seit mehreren Monaten im Netz. Nun gibt es frische und vor allem etwas konkretere Infos zu dem Thema. Gemäß den Angaben der Publikation Focus Taiwan, die sich selbst auf die Webseite indiatoday in tech berufen, werden die beiden kommenden Vorzeige-Smartphones von Google auf dem aktuellen HTC-Topmodell HTC 10 basieren.

Mit dieser Aussage ist zunächst einmal insbesondere das Design der neuen Nexus-Geräte gemeint, denn unter der Haube scheint es ein paar - möglicherweise - bedeutende Änderungen zu geben. So wird in dem Artikel speziell ein bislang noch nicht offiziell angekündigter Qualcomm Snapdragon 821 Prozessor erwähnt, der noch einmal leistungsfähiger sein soll als der im HTC 10 oder auch im LG G5 und Sony Xperia X Performance zu findende Snapdragon 820. Wie signifikant der Leistungsunterschied zwischen Snapdragon 820 und 821 letztendlich sein wird, lässt sich im Augenblick noch nicht sagen, indiatoday in tech geht aber scheinbar von einer spürbaren Steigerung aus und will zudem wissen, dass der Chip auch in den im Laufe der nächsten Monate erwarteten Smartphones Samsung Galaxy Note 7 und Asus ZenFone 3 Deluxe verbaut sein wird.

Abgesehen von der Erwähnung des neuen Qualcomm-Prozessors enthält der Artikel von Focus Taiwan leider nur zwei weitere wirklich nennenswerte Hintergrundinfos. Zum einen bestätigten offenbar auch die Quellen von indiatoday in tech noch einmal das frühere Gerücht, wonach die beiden Nexus-Smartphones von Google und HTC unter den Codenamen „Marlin“ und „Sailfish“ entwickelt werden, zum anderen scheinen sowohl der US-Internetriese als auch der taiwanische Hersteller große Erwartungen in die Kooperation beim Nexus-Programm zu setzen. Diesbezüglich naheliegend erscheint, dass sich HTC von dem Deal mit Google einen positiven Impuls für die eigene, in den letzten beiden Jahren zunehmend an Bedeutung verlierende Marke erhofft. Google hingegen könnte durch die Zusammenarbeit das erreichen wollen, was der aktuelle Google-CEO, Sundar Pichai, kürzlich in einem Interview andeutete: Nexus-Smartphones aus der kleinen Nische für Technik-Enthusiasten herausführen, mehr Alleinstellungsmerkmale für die Geräte implementieren sowie schlussendlich Kundeninteresse und damit Verkaufszahlen steigern.

Keinerlei Hinweise sind in dem Artikel leider auf ein Zeitfenster für den Marktstart der nächsten Nexus-Generation zu finden. Da die Smartphones sicherlich als Vorzeige-Hardware für die neueste Android-Hauptversion, Codename Android N, fungieren werden, dürfte der Termin damit zusammenhängen, wann Google die Arbeiten an Android N abschließen kann. Zuletzt veröffentlichte das Unternehmen die vierte Developer Preview des Mobil-Betriebssystems. Die Nexus-Line-up des Vorjahres, das Nexus 6P und das Nexus 5X, wurden im Oktober 2015 angekündigt.

Quelle: Focus Taiwan

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.