1. Startseite
  2. News
  3. Neue iPhones: Leak bestätigt A11 Fusion SoC, bis zu 3 GB RAM und mehr

Neue iPhones: Leak bestätigt A11 Fusion SoC, bis zu 3 GB RAM und mehr (Bild 1 von 1)Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (1)
Nächste Generation: Die 2017er iPhone-Line-up, die heute Abend offiziell enthüllt wird, setzt sich aktuellen Informationen nach aus dem Flaggschiff iPhone X sowie einem iPhone 8 und iPhone 8 Plus zusammen.

In Folge des massiven Leaks, dem sich Apple in den letzten Tagen, also unmittelbar vor dem heutigen September-Event, ausgesetzt sah, sind nicht nur die neuen iPhone-Bezeichnungen und konkrete Infos zu einem neuen Apple TV sowie Apple Watch Modell an die Öffentlichkeit gedrungen, sondern auch einige exakte Angaben zu den technischen Daten der kommenden iPhone-Varianten.

Laut Entwickler Steven Troughton-Smith lassen sich aus der iOS 11 Gold Master Fassung unter anderem die Erkenntnisse gewinnen, dass das iPhone X drei Gigabyte RAM bieten wird und alle drei Modelle über eine 12 Megapixel Hauptkamera verfügen werden. Zudem kursieren die vermeintliche Display-Auflösung des Flaggschiffs sowie Hinweis auf das brandneue Apple-SoC der 2017er iPhone-Generation im Netz.

Das iPhone X, das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus werden den vorliegenden glaubwürdigen Informationen nach alle drei von einem Apple A11 Fusion Chipsatz angetrieben werden. Dieser soll ähnlich wie der A10 Fusion des iPhone 7 und 7 Plus auf einer von Apple in Eigenregie entwickelten Multi-Core-Architektur basieren, die sich nun aber nicht mehr nur aus vier, sondern sechs CPU-Kernen zusammensetzt. Von diesen sechs Kernen werden offenbar zwei mit dem Codenamen „Monsoon“ besonders leistungsfähig sein, während es sich bei den restlichen vier Kernen mit dem Codenamen „Mistral“ um energieeffiziente Versionen handeln soll, die sich folglich um weniger rechenintensive Aufgaben kümmern und für eine gute Akkulaufzeit verantwortlich zeichnen dürften.

Interessant zu erwähnen ist ebenfalls, dass sich in der iOS 11 GM die Bestätigung dafür findet, dass Apple die Gesichtserkennungsfunktion seiner neuen iPhone-Generation in Anlehnung an den bekannten Fingerabdrucksensor Touch ID als „Face ID“ bezeichnen wird. Das Topmodell iPhone X wird offenbar nur dieses Feature zur sicheren Nutzeridentifikation, jedoch keinen Fingerabdruckscanner bieten. iPhone 8 und 8 Plus könnten hingegen sowohl die ältere als auch die brandneue Technologie mitbringen.

Auch hinsichtlich des Displays des iPhone X bringt der OS-Leak wichtige Erkenntnisse. Das Smartphone wird ein OLED-Panel mit einer Auflösung von 2436 x 1125 Pixel besitzen, welches zudem die von Apples iPad Pro Reihe bekannte True-Tone-Technologie unterstützen soll.

Des Weiteren lassen sich ein paar Aussagen zur Kameratechnik sowie der RAM-Bestückung aller iPhones treffen. Letztere soll wie eingangs schon erwähnt beim iPhone X bei 3 Gigabyte liegen, iPhone 8 und 8 Plus werden laut Angaben von Troughton-Smith wie die direkten Vorgänger 2 respektive 3 Gigabyte Arbeitsspeicher mitbringen. Bei allen drei Geräten wird die Hauptkamera über einen 12 Megapixel Sensor verfügen und in der Lage sein, 4K Videos mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde beziehungsweise 1080p Videos mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde (Zeitlupe) aufzuzeichnen.

Abschließend muss noch darauf hingewiesen werden, dass die iOS 11 GM auch ziemlich unmissverständlich eine drahtlose Ladefunktion für das iPhone X – und vermutlich auch iPhone 8 und 8 Plus – andeutet. Es ist aber unklar, ob diese Funktion von Apple auch direkt zum Marktstart unterstützt wird.
Apples großes September-Event, das im brandneuen Steve Jobs Theater auf dem gerade erst eröffneten neuen Apple-Hauptquartier in Cupertino, USA stattfindet, wird heute Abend um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit beginnen. Zusätzlich zu den drei iPhones darf fest mit einem Apple TV 4K und einer Apple Watch mit LTE-Funktionalität gerechnet werden.

Quelle: Steven Troughton-Smith (Twitter), 9to5Mac #1, #2

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.