1. Startseite
  2. News
  3. MWC 2016: Sony überrascht mit neuer Xperia X Serie

Sony hat zum Auftakt des Mobile World Congress 2016 für eine echte Überraschung gesorgt und die brandneue Flaggschiff-Smartphone-Reihe Xperia X angekündigt. Sie setzt sich aus den drei 5-Zoll-Modellen Xperia X, Xperia XA und Xperia X Performance zusammen.Bildquelle: Sony
Fotogalerie (4)
Neuanfang: Sony schickt zum MWC 2016 kein neues Xperia Z ins Rennen, sondern zeigt die Xperia X Reihe..

Sony hat heute während seiner Pressekonferenz im Rahmen des Mobile World Congress (MWC) 2016 in Barcelona für eine kleine Überraschung gesorgt. Der japanische Elektronikkonzern stellte die brandneue Smartphone-Reihe Xperia X vor, zu der im Vorfeld nur wenige unkonkrete Hinweise durchgesickert waren. Ganz untypisch also für heutige Verhältnisse. Erstaunlicher ist auch, dass die Xperia X Reihe mit der seit Jahren etablierten Xperia Z Serie quasi gleichgesetzt wird. Das aktuelle Vorzeige-Smartphone der Japaner ist somit ab sofort das Xperia X, das von dem Premium-Mittelklasse-Gerät Xperia XA flankiert wird. Auf einigen internationalen Märkten – nicht aber in Deutschland! – wird außerdem noch das Xperia X Performance erscheinen, das Sonys bislang leistungsstärkstes Smartphone verkörpert.

Sony Xperia X

Sony hat sich bei der Entwicklung der neuen Xperia X Reihe wie schon bei den Xperia Z5 Modellen auf die Kameratechnik konzentriert. Das Xperia X ähnelt dem Xperia Z5 zudem rein äußerlich sehr, wenngleich beim Gehäuse nun gänzlich auf Glas verzichtet wurde, überwiegend Aluminium zum Einsatz kommt und Ecken und Kanten nun runder wirken. Das Display des X ist zudem 5 Zoll statt 5,2 Zoll groß, löst aber erneut mit Full HD (1920 x 1080 Pixel) auf.


Ebenfalls genau wie beim Xperia Z5 hat Sony beim Xperia X einen Fingerabdrucksensor in den am rechten Rand sitzenden An/Aus-Schalter integriert und auf die Rückseite eine Hauptkamera mit 23 Megapixel Sensor gepackt. Letztere soll allerdings im Vergleich zur Z5-Kamera technisch verbessert worden sein. Insbesondere der Autofokus soll jetzt noch schneller und zuverlässiger arbeiten. Auf der Vorderseite findet sich jetzt außerdem eine 13 Megapixel Kamera mit 22 Millimeter Weitwinkelobjektiv.

Angetrieben wird Sonys aktuelles Flaggschiff-Smartphone von einem Qualcomm Snapdragon 650, was bei Enthusiasten für Enttäuschung sorgen dürfte, zumal es sich dabei nur um ein Mittelklasse-SoC handelt. In anderen auf dem MWC 2016 angekündigten Flaggschiff-Smartphones, darunter etwa das LG G5, steckt der High-End-Chipsatz Qualcomm Snapdragon 820, der deutlich mehr Performance liefert als der Snapdragon 650. Nichtsdestotrotz sollte die Leistung des Prozessors für die allermeisten Anwender vollkommen ausreichen. Des Weiteren finden sich 3 Gigabyte RAM, 32 Gigabyte Flash-Speicher, ein 2620-mAh-Akku und ein microSD-Kartenslot im Smartphone-Chassis.

Das Xperia X ist 156 Gramm leicht und 7,9 Millimeter dünn, unterstützt Quick Charge und wird mit einem dezent von Sony angepassten Android 6.0 Marshmallow ausgeliefert werden. Den Herstellerangaben nach soll das Smartphone Ende Mai 2016 für rund 600 Euro auf dem deutschen Markt erhältlich sein. Wie von früheren Xperia-Modellen gewohnt, werden Käufer zwischen mehreren Farboptionen wählen können, und zwar Schwarz, Weiß, Rosé-Gold und "Lime Gold".

Sony Xperia XA

Beim Xperia XA handelt es sich um eine abgespeckte, dafür aber auch deutlich günstigere Variation des Xperia X, das in die Premium-Mittelklasse eingeordnet werden kann. Das Xperia XA wird Sony Ende Mai 2016 in exakt denselben Farben wie das neue Flaggschiff zum Preis von rund 300 Euro anbieten.
Das Display des Xperia XA ist ebenfalls 5 Zoll groß, löst aber nur mit HD (1280 x 720 Pixel) auf. Der Hersteller macht darauf aufmerksam, dass die Ränder links und rechts vom Bildschirm besonders schmal ausfallen und das schützende Glas über dem Panel zu den Seiten hin leicht abgerundet ist.


Im Inneren des XA-Gehäuses steckt der Mediatek-Prozessor Helio P10, der noch etwas langsamer rechnet als der Snapdragon 650 des Xperia X. Hinzu gesellen sich 2 Gigabyte RAM und 16 Gigabyte Flash-Speicher, ein microSD-Kartenslot sowie ein 2300-mAh-Akku. Bei der rückseitigen Hauptkamera verwendet Sony hier einen 13 Megapixel Sensor, der nicht auf den intelligenten Autofokus des X zurückgreifen kann. Die Weitwinkel-Kamera auf der Frontseite löst mit 8 Megapixel auf.

Sony Xpera X Performance

Die Riege der Sony-Neuvorstellungen des heutigen Tages wird komplettiert durch das Xperia X Performance, das der eigentliche Star der Xperia X Reihe ist. Das X Performance wartet nämlich in etwa mit der Ausstattung auf, die Anfang 2016 von einem High-End-Smartphone erwarten werden darf. Jedoch wird das Modell vorerst hierzulande nicht erhältlich sein.


Das Xperia X Performance hat sehr viel mit dem Xperia X gemein. Das beginnt beim Aussehen und endet bei den allermeisten Ausstattungsmerkmalen. Die wesentlichen Unterschiede sind somit das nun 9 Millimeter dicke Chassis, der 2700-mAh-Akku und - besonders wichtig - der brandneue Qualcomm-Prozessor Snapdragon 820. Davon absehen erhalten Käufer des X Performance außerhalb Deutschlands ebenfalls auf ein 5 Zoll großes Display mit Full-HD Auflösung, eine 23 Megapixel Hauptkamera mit schnellem Autofokus, 32 Gigabyte Flash-Speicher und 3 Gigabyte RAM.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.