1. Startseite
  2. News
  3. Motorola Moto X Style und Moto X Play - Neue Smartphones mit Android 5.1 Lollipop

Motorola Moto X Style and PlayBildquelle: Motorola
Fotogalerie (4)
Motorola: Die zwei neuen Moto-X-Modelle Style und Play warten mit 5,7 respektive 5,5 Zoll großem Display und 21-Megapixel-Kamera auf.

Motorola hat heute neben dem neuen Moto G (2015) nicht nur ein, sondern gleich zwei neue Moto X Smartphones enthüllt. Beide Modelle verkörpern die diesjährige Flaggschiff-Line-up der Lenovo-Tochter und warten mit einem vergleichbaren Gehäuse-Design auf. Während das Moto X Style mit seinem 5,7 Zoll großen Display jedoch ohne bedenken in die Phablet-Kategorie eingeordnet werden kann und unter der glanzvollen Haube Premium-Hardware bietet, soll das Moto X Play in erster Linie Nutzer ansprechen, die ein etwas handlicheres Smartphone mit besonders langer Akkulaufzeit suchen und dafür gerne auch ein paar Abstriche in Sachen CPU- und GPU-Performance in Kauf nehmen. Sowohl das Moto X Style als auch das Moto X Play wird Motorola für einen in Relation zu ihren jeweiligen Konkurrenzprodukten kämpferischen Preis auf den Markt bringen.

Moto X Style

Der erste Blick auf das neue Moto X Style weckt sofort Erinnerungen an das Moto X aus dem Vorjahr, vor allem bei der weißen Modellvariante mit der Rückseite aus hellem Bambusholz. In Sachen Gehäuse-Design hat Motorola auch tatsächlich sehr viel vom Vorgänger übernommen, neu ist aber beispielsweise ein Metallstreifen auf der Rückseite, der dort auch die Hauptkamera einfasst. Das Moto X Style verfügt über ein Kamera-Modul mit 21-Megapixel-Sensor und f/2.0-Blende. An der Front sitzt eine 5-Megapixel-Kamera über dem riesigen 5,7-Zoll-Display mit QHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel).

Im Inneren des Gehäuses mit edlem Metallrahmen verbaut Motorola Qualcomms Snapdragon 808 Hexa-Core-Prozessor, der beispielsweise auch das LG G4 antreibt. Dieser hat Zugriff auf 3 Gigabyte RAM. Außerdem verfügt das Style über 16, 32 oder 64 Gigabyte Flash-Speicher, einen microSD-Kartenslot und einen 3000-mAh-Akku. Zur Konnektivität werden LTE-Unterstützung, WLAN nach 802.11ac sowie Bluetooth 4.1 geboten. Als Betriebssystem kommt ab Werk Android 5.1.1 Lollipop in mehr oder weniger unveränderter Form zum Einsatz.

Motorola wird das derzeit am schnellsten ladende Smartphone weltweit ab September zu Preisen ab 499 Euro verkaufen. Über den Motomaker lässt sich das Moto X Style dann auf Wunsch auch in diversen leuchtenden Farben oder mit einer Rückseite aus Premium-Materialien, wie echtes Leder oder FSC-zertifiziertes Holz, bestellen.

Moto X Play

Motorolas zweites neues Premium-Modell, das Moto X Play, zeigt sich in sehr ähnlichem Kleid wie sein größerer Bruder, wird aber unter anderem in abweichenden Farbenkombinationen erhältlich sein. Davon abgesehen verfügt das Play über ein 5,5 Zoll großes Display mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) und dieselben Kameramodule wie das Style, also einen 5-Megapixel-Frontsensor sowie einen 21-Megapixel-Sensor auf der Rückseite.

Die Hardware im Gehäuseinneren des Play unterscheidet sich deutlich vom Style. Motorola setzt bei seinem kleineren Flaggschiff auf den Octa-Core-Prozessor Qualcomm Snapdragon 615, der aktuell in die gehobene SoC-Mittelklasse eingeordnet werden muss. Diesem Chipsatz stehen 2 Gigabyte RAM zur Seite sowie je nach Kundenwunsch 16 oder 32 Gigabyte interner Flash-Speicher. Außerdem spendiert Motorola dem Play einen microSD-Kartenslot und einen großen 3630-mAh-Akku, der in Kombination mit dem energieeffizienten Prozessor und dem nicht übertrieben hoch auflösenden Bildschirm das Smartphone 48 Stunden lang mit ausreichend Energie versorgen soll.

Das Moto X Play ist laut Hersteller ab Ende August mit 16 Gigabyte Speicher und vorinstalliertem Android 5.1 für 349 Euro oder für 429 Euro mit 32 internem Speicher erhältlich. Genau wie beim Moto X Style kann das Aussehen des Smartphone von Kunden ebenfalls über den Motomaker ganz nach individuellen Vorstellungen angepasst werden.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.