1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft Windows 10 Download: Insider Build 10547 mit flexiblerem Startmenü veröffentlicht

Windows 10 DesktopBildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Windows 10: Microsoft arbeitet konstant daran, das noch junge Desktop-Betriebssystem zu verbessern und auf Kunden-Feedback zu reagieren.

Microsoft hat für Teilnehmer am Windows Insider Programm auf dem Fast Ring einen weiteren Windows 10 Preview-Build (Beta) veröffentlicht. Build 10547 kommt laut den Angaben des Softwareriesen mit einem flexibler konfigurierbaren Startmenü daher und bringt außerdem einige kleinere Verbesserungen und Fehlerkorrekturen für das Desktop-Betriebssystem mit.

Im aktuellsten Insider Build von Windows 10 lässt sich das Startmenü noch umfassender an Präferenzen eines Nutzer anpassen. Es ist dort möglich, in den Windows-Einstellungen die Anzahl der Kachelspalten von drei auf vier zu erhöhen. Somit passen in eine Zeile vier statt der bisher drei mittelgroßen Kacheln oder aber zwei Kacheln in maximaler Breite. Damit Anwender aber auch wirklich in vollem Umfang von diesem erweiterten Startmenü profitieren können, hat Microsoft in Build 10547 auch ein Problem behoben, das bislang bei der Installation von vielen Programmen für Ärger sorgen konnte: Im neuen Build sind nicht mehr nur 512, sondern nun 2048 Einträge für das Starmenü möglich. Das Limit von 512 Einträgen führt in der derzeit für alle Nutzer erhältlichen Windows 10 Fassung dazu, dass alle über dieser Marke liegenden Einträge nicht mehr korrekt angezeigt werden – und das umfasst nicht nur das Startmenü an sich, sondern auch die Liste aller Programme.

Für den Tablet-Modus hat Microsoft in Build 10547 ebenfalls ein paar Neuerungen implementiert. Apps können einfacher durch eine Wischgeste nach unten geschlossen werden und das Hintergrundbild lässt sich auf dem Anmeldebildschirm bei Bedarf ausblenden. Des Weiteren wurde die Bildschirmtastatur überarbeitet, wodurch während des Schreibens der Eingabebereich vergrößert angezeigt wird und die automatischen Vervollständigung zuverlässiger funktionieren soll. Außerdem soll sich die Bildschirmtastatur nur noch bei Nutzung des Tablet-Modus automatisch öffnen.

Ebenfalls neu ist die Version der Fotos-App im neuen Insider Build. Diese ist bereits Bestandteil der aktuellen Vorabversion von Windows 10 Mobile und enthält unter anderem eine Ordneransicht sowohl für Verzeichnisse auf dem Gerät selbst als auch auf einer Speicherkarte oder in OneDrive. Das soll vor allem in großen Fotosammlungen für mehr Übersicht und bessere Navigationsmöglichkeiten sorgen.

Eine interessante Ankündigung bezüglich Cortana hat Microsoft im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Build 10547 schließlich auch noch gemacht. So wird sich der digitale Sprachassistent bald auch mit einem lokalen Windows-Konto nutzen lassen. Das Anmelden mit einem Microsoft-Konto ist dann nicht mehr zwingend erforderlich. Das Windows-Entwicklerteam wollte diese Neuerung bereits im aktuellen Insider Build implementieren, musste sie aber aufgrund eines Fehlers kurzfristig auf den nächsten Build verschieben.

Quelle: Microsoft

Kommentare (1)
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.