1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft Store: Lumia-Smartphones auf diversen Märkten nicht mehr erhältlich

Microsoft Store: Lumia-Smartphones auf diversen Märkten nicht mehr erhältlich (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Ende der Fahnenstange: Smartphones der Lumia-Reihe von zuerst Nokia und zuletzt Microsoft erfreute sich gerade auch in Deutschland großer Beliebtheit.

Mehr oder weniger pünktlich zum Ende des Jahres 2016 hat Microsoft heimlich, still und leise das endgültige Aus für Smartphones der Lumia-Reihe eingeläutet. Das Unternehmen verkauft im Microsoft Store keine Lumia-Modelle mehr. Das gilt im Augenblick sowohl für den deutschen, den nordamerikanischen, den britischen und den irischen Ableger des Online-Shops.

Wie sich mit einem Blick auf die Seiten des deutschen Microsoft Stores schnell in Erfahrung bringen lässt, können die beiden bis zuletzt noch mit dem Prädikat Topmodell beworbenen Smartphones Lumia 950 und Lumia 950 XL nun gar nicht mehr für eine Bestellung ausgewählt werden. Die günstigeren Modelle Lumia 640 XL, Lumia 640 (LTE) und Lumia 550 sind zwar theoretisch noch zu ordern, aktuell jedoch nicht lieferbar. Ob sich daran noch einmal etwas ändert, erscheint aufgrund der Gesamtsituation mehr als fraglich.

Der einzige größere internationale Markt, in dem der Microsoft Store derzeit noch ein Lumia-Modell anbietet, ist der französische. Dort kann das günstige Lumia 550 zum Schnäppchenpreis erstanden werden, was allerdings zugleich nahelegt, dass es sich hierbei um einen Abverkauf von noch vorrätigem Lagerbestand handelt.

Durch die Herausnahme der Lumia-Reihe aus dem aktuellen Produktportfolio reduziert Microsoft das Smartphone-Angebot in seinem deutschen Online-Shop auf exakt ein einziges Modell, das HP Elite x3. Bei diesem handelt es sich ohnehin um das nach wie vor modernste und am besten ausgestattete Smartphone mit Windows 10 Mobile als Betriebssystem. Der Preis von 869 Euro (inklusive Docking-Station) sowie der gegenwärtige Zustand von Microsoft Mobil-Plattform machen es jedoch allerhöchsten für den Business-Sektor interessant.

Für alle Fans von Windows Phone beziehungsweise Windows 10 Mobile gibt es aber trotz dieser prekären aktuellen Lage weiterhin Hoffnung. Microsoft wird zwar aller Voraussicht nach die Marke Lumia beerdigen, will aber mit einer neuen Strategie auch künftig auf dem Mobilgerätemarkt mitmischen. So sollen zum einen im Laufe des Jahres 2017 erste Tablets und Notebooks mit ARM-Prozessor und vollwertigem Windows 10 erscheinen, und zum anderen könnte es Ende 2017 oder Anfang 2018 endlich das ominöse Surface Phone auf den Markt schaffen, welches durch die Continuum-Funktion von Windows 10 vielseitige Einsatzmöglichkeiten bieten soll.

Quelle: Microsoft Store, Neowin

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.