1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft lässt Windows 10 Patch-Tuesday ausfallen

Microsoft lässt Windows 10 Patch-Tuesday ausfallen (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Sand im Getriebe: Microsoft hat in dieser Woche zum ersten Mal überhaupt einen Patch-Tuesday abgesagt. Der Softwareriese verteilt seit fast 15 Jahren regelmäßig einmal im Monat Updates.

Microsoft hat den allmonatlich stattfindenden „Patch-Tuesday“, an dem regelmäßig überwiegend neue Sicherheitsupdates für die verschiedenen Windows-Versionen, darunter auch das aktuelle Windows 10, ausgeliefert werden, in diesem Monat überraschend ausfallen lassen. Ein unbekanntes Problem hat den Redmondern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die nächste reguläre Update-Runde wird laut Microsoft nun am 14. März 2017 stattfinden, was also bedeutet, dass die aktuellsten Sicherheitspatches Nutzer erst in rund vier Wochen erreichen werden.

Die Entscheidung Microsofts, den Patch-Tuesday einfach ausfallen zu lassen und die Updates ein Monat zu verschieben, ist einzigartig. Das Unternehmen liefert seit Jahren die allermeisten seiner geplanten Updates termingerecht aus und musste nur selten einzelne Updates verschieben oder zurückziehen, um nachzubessern. Den Patch-Tuesday gibt es bereits seit Oktober 2003. Damals führte Microsoft diese Art der regelmäßigen Update-Verteilung ein, um sowohl Kosten bei der Arbeit an und Bereitstellung der Patches einzusparen als auch Systemadministratoren die Möglichkeit zu geben, neue Updates beispielsweise in einem Unternehmensnetzwerk nach einem vordefinierten Zeitplan testen und einpflegen zu können.

Der Wegfall des Patch-Tuesday in diesem Monat ist laut Microsoft wie eingangs schon erwähnt auf ein überraschend aufgetretenes Problem zurückzuführen. Das Unternehmen nennt allerdings keine Details und gab ergänzend lediglich zu verstehen, dass einige Kunden davon hätten beeinträchtigt werden können. Eine rechtzeitige Behebung des Problems vor dem festgelegten Auslieferungstermin am 14. Februar sei nicht mehr möglich gewesen.

Quelle: Microsoft

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.