1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft bringt Windows 10 mit vollem Funktionsumfang auf ARM-Geräte

Microsoft bringt Windows 10 mit vollem Funktionsumfang auf ARM-Geräte (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Windows 10: Dank Microsofts Emulation werden künftig Programme, die für x86-System geschrieben wurden, auch auf Geräten mit ARM-Chip laufen

Microsoft hat eine neue Version von Windows 10 vorgestellt, die vollständig auf ARM-basierten Geräten läuft. Es handelt sich dabei wohlgemerkt nicht etwa um Windows 10 Mobile, sondern im Prinzip um dasselbe Betriebssystem, welches mittlerweile auf Millionen von x86-basierten PCs im Einsatz ist. Als Partner von Microsoft bei diesem Projekt agiert der bekannte Hersteller von ARM-Prozessoren Qualcomm.

Nach Microsofts weniger erfolgreichen Versuchen der Vergangenheit, Windows auch auf ARM-basierten Geräten als eine der wichtigsten Plattformen zu etablieren, ist zunächst einmal vornehme Zurückhaltung in Sachen Erwartungshaltung geboten. Doch die neuesten Bemühungen des Redmonder Softwareriesen erscheinen durchaus vielversprechend. So demonstriert beispielsweise folgendes Video, dass die kommende Windows 10 Ausgabe für ARM-Chips exakt so aussehen und funktionieren wird wie die bekannte Fassung für Intel- beziehungsweise AMD-Systeme. Das schließt auch den Windows-Desktop, Datei-Management und - ganz wichtig - Programme mit ein.


Das wirklich innovative und neue Feature der von Microsoft vorgestellten Windows 10 Version für ARM-Prozessoren ist die integrierte Emulation für x86-Programme. Damit ist es dem Unternehmen erstmals möglich, die große Applikationsvielfalt von herkömmlichen Windows-PCs auf ARM-basierte Tablets und Notebooks - plus dank Continuum-Feature auch auf Smartphones - zu bringen. Ein Detail das bei allen bisherigen Ambitionen der Redmonder im Mobilgerätemarkt übersehen wurde oder schlicht und einfach noch nicht umsetzbar war. Wie gut diese Emulation bereits funktioniert ist im Video unter anderem an den Beispielen Microsoft Office und Adobe Photoshop zu sehen. Die für x86-Systeme geschriebenen Programme laufen unter Windows 10 für ARM offenbar anstandslos.

Inwiefern sich die Leistung von ARM-basierten Windows 10 Geräten mit der von x86-basierten Windows 10 PCs vergleichen lassen wird, lässt sich im Moment nicht zuverlässig abschätzen. Als sehr positiv ist aber schon mald der Umstand zu bewerten, dass Microsoft für die Video-Demonstration eigenen Angaben nach keine exotische Prototyp-Hardware, sondern ein Gerät mit Qualcomms aktuellem Snapdragon 820 Chip nutzte. Die 2017 erscheinende, nächste Generation leistungsfähiger ARM-Prozessoren, darunter etwa Qualcomms Snapdragon 835, wird also auf diesem Feld noch bessere Ergebnisse abliefern können.

Die Faktoren Leistung und Akkulaufzeit werden letztendlich darüber entscheiden, ob die ARM-basierten Windows 10 Geräte eine echte Chance am Markt haben. Falls ja, könnten sich daraus vielfältige neue Möglichkeiten für Microsoft und das gesamte Windows-Ökosystem ergeben. Von Microsoft in Aussicht gestellt werden beispielsweise Windows-Tablets und -Notebooks mit besonders langer Akkulaufzeit plus LTE-Modem. Des Weiteren in Frage kommen dürften Smartphones im Stile eines HP Elite x3, auf denen dann tatsächlich auch vollwertige Desktop-Programme laufen würden. Ein Surface Phone erscheint in diesem Kontext realistischer denn je. Alles andere als positiv wird jedoch Intel diesen jüngsten Entwicklungen gegenüberstehen.

Die Welt muss sich aber noch ein bisschen gedulden bis erste ARM-basierte Windows 10 Geräte dieser Art auf den Markt kommen werden. Wir rechnen frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2017 damit.

Quelle: Microsoft

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.