1. Startseite
  2. News
  3. Marktforschung: Verkaufszahlen von Grafikchips legen zu

Die Marktanalysten von Jon Peddie Research (JPR) haben eine Statistik für das zweite Quartal 2012 veröffentlicht, in dem die Verkäufe von Grafikchips im Notebook- und Desktop-Bereich beleuchtet werden. In dieser zeigt sich, dass vor allem die im Hauptprozessor integrierten Grafikeinheiten auf den Vormarsch sind. AMD ist in diesem Bereich zwar breit aufgestellt, da die Firma sowohl integrierte als auch dedizierte Grafikkarten anbietet, dennoch gingen die Verkäufe um 7,5 Prozent zurück und der Marktanteil sinkt auf 22,7 Prozent.

Nvidia hingegen kann vor allem im mobilen Segment Boden gut machen, was an den eingesetzten Nvidia Geforce Chips in der Ultrabook Kategorie liegt. Gleichzeitig musste aber ein Rückgang im Desktop-Segment hingenommen werden, was den Marktanteil auf 15 Prozent drückte. Einzig Intel kann in beiden Bereichen punkten und eine deutliche Steigerung von 13,9 Prozent bei Notebooks und 6,3 Prozent im Desktop-Bereich vorweisen. Laut den Analysten laufen inzwischen 90 Prozent von Intels Desktop-Prozessoren mit einer integrierten Grafikeinheit. Der Marktanteil liegt bei 62 Prozent.

Die Grafikbranche verzeichnete ein gesamtes Wachstum von 2,5 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2012. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum beträgt das Wachstum rund 5,5 Prozent. Die Verkäufe verlagern sich somit weiter in den mobilen Bereich und vor allem der Bereich der im Prozessor integrierten Grafikeinheiten wird weiter stark zunehmen.

Quelle: JPR

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.