1. Startseite
  2. News
  3. Intel Atom N330: Hitzeprobleme schließen Netbooknutzung aus

Einen Schritt vor und zwei zurück. Wie newswireless.net berichtet, hat Intel den erst kürzlich eingeführten Zweikern-Prozessor Atom N330 die Freigabe für Netbooks entzogen. Laut dem Prozessorhersteller entwickelt der Chip zu viel Wärme, so dass eine Extrakühlung nötig wäre. newswireless.net spricht dem Intel Atom N330 zudem echte Geschwindigkeitsvorteile ab und stützt die Aussage mit Geschwindigkeitstest des PC-Herstellers Haleron Technologies.

So haben Vergleiche mit zwei installierten Intel-Atom-N270-Prozessoren ergeben, dass dieses Paar nicht nur besondere Geschwindigkeitsvorteile beim Einsatz von Office-Programmen bietet, sondern dabei auch weniger Energie benötigt.

Bei den übrigen Tests hat allerdings der N330 eindeutig die Nase vorn, sodass ein Einsatz in kleinen Notebooks durchaus Sinn machen kann. Anders als andere Zweikernprozessoren sitzen die Kerne beim N330 nicht auf einem Die, sondern auf zwei eigenständigen Dies.

Ob Intel den Chip überarbeiten wird, um die Wärmeprobleme in den Griff zu bekommen oder der Prozessor nur in Notebooks verwendet oder dessen Produktion gar eingestellt wird, ist leider nicht bekannt.

Quelle: newswireless.net

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.