1. Startseite
  2. News
  3. Im Test: Apple MacBook Pro 13 Zoll Retina (Early 2015) mit Force Touch Trackpad und Intel Core i5-5257U

Das neue Apple MacBook Pro 13-Zoll mit Retina Display in der Early 2015 Fassung bei uns im Test.Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Fotogalerie (2)
Neue Features: Das MacBook Pro 13 bringt ein neues Touchpad, das wichtige Prozessor-Update und schnelleren Flash-Speicher mit sich.

Update vom 23. März 2015
Ihr könnt den Testbericht ab sofort online auf notebookinfo.de finden. Einen entsprechenden Link auf den Test findet ihr in diesem Artikel.

News vom 18. März 2015
Mit der Produktbezeichnung MF839D/A steht das neue Apple MacBook Pro 13-Zoll (Early 2015) mit Retina Display in unserer Berliner Redaktion. Das Subnotebook mit Aluminium-Unibody setzt auf den neuen Intel Core i5-5257U Prozessor, der eine Taktrate von 2,7 GHz liefert und mit der Intel Broadwell-Architektur arbeitet. Der maximale Stromverbrauch des Prozessors liegt bei 28 Watt, während stromsparende ULV-Prozessor in Ultrabooks mit einer TDP von 15 Watt deutlich weniger Leistung liefern. Die stärkeren Quad-Core Prozessoren mit 47 Watt sind hingegen den größeren 15,4 Zoll MacBook Pro Modellen vorbehalten. Eine Broadwell-Aktualisierung dieser wird noch im Laufe des Jahres erwartet.

Hier lest ihr alle Details:


Im Prozessor integriert, kommt auch ein neuer Grafikchip für das MacBook Pro 13 Retina zum Einsatz. Die Intel Iris Graphics 6100 gehört zu den aktuell stärksten Onboard-Grafikchips für Notebooks und arbeitet in unserem Fall mit einer dynamischen Taktrate von 300 MHz bis 1,05 GHz. Verbessert wurde auch der Flash-Speicher des MacBook Pro 13. Die verbauten 128 GB liefern in unserem Fall eine sequentielle Lesegeschwindigkeit von 1,3 GB/s. Beschrieben wird der Speicher mit 630 MB/s.

Ein großer Fokus unseres Testberichts wird auch auf dem neuen Force Touch Trackpad liegen. Die früher verwendete Mechanik der Apple-Trackpads bot bereits ein sehr gutes Feedback. Dennoch gab es Probleme Klicks im oberen Bereich zu erkennen, da hier die Aufhängung des Touchpads lag. Mit vier so genannten „Force Sensoren“ und der Taptic Engine hat man dieses Problem nun behoben und bietet an jeder Stelle des Trackpads den gleichen, guten Druckpunkt. Ebenso ist es möglich mit einem stärken Klick zusätzliche Gesten auszulösen. Apple nennt diese Funktion „Force Click“. Neben diesen neuen Features ist es ab sofort auch möglich das Klick-Feedback selbst zu bestimmen. War das Klickgeräusch der älteren MacBooks deutlich hörbar, kann es nun in den Einstellungen auf ein Minimum reduziert werden. Dabei stehen dem Nutzer drei Stufen zur von leicht bis stark zur Auswahl.

Das MacBook Pro 13 Retina (Early 2015) kommt also mit einem neuen Prozessor, besserer Grafikeinheit, schnellerem Flash-Speicher und einem neuen Touchpad. Zu guter letzt konnte Apple die Akkulaufzeit verlängern. Beim Websurfen sollen nun bis zu 10 Stunden und bei der Videowiedergabe via iTunes sogar 12 Stunden mit einer Ladung möglich sein. Allerdings ist das MacBook Pro kein Schnäppchen. Die kleinste Ausstattungsvariante kostet im Apple Store 1.449 Euro. Ob sich die Investition lohnt, könnt ihr in den nächsten Tagen unserem ausführlichen Testbericht entnehmen.

Kommentare (6)
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.