1. Startseite
  2. News
  3. HP EliteBooks mit neuen AMD Carrizo Pro Prozessoren vorgestellt

HP EliteBook 725 G3Bildquelle: HP
Fotogalerie (2)
Carrizo Pro Inside: AMD neu angekündigte APUs für Business-Notebooks kommen zuerst in HPs EliteBook-Reihe zum Einsatz kommen.

HP hat drei überarbeitete Business-Notebooks der EliteBook-Reihe vorgestellt, die mit einem Prozessor der neuen AMD Carrizo Pro Familie ausgestattet sind. Die neuen Modelle tragen in Anlehnung an HPs typische Namenskonventionen die Bezeichnungen EliteBook 725G G3, 745 G3 sowie 755 G3 und warten mit einem 12,5 Zoll, einem 14 Zoll oder einem 15,6 Zoll großen Display auf.

AMD Carrizo Pro

Werfen wir zunächst einen Blick auf die neuen Carrizo Pro Chips von AMD, die den bereits bekannten Carrizo-Prozessoren sehr ähnlich sind. Insgesamt sind es vier APU-Modelle, die der US-Chiphersteller speziell für das Business-Notebook-Segment angekündigt hat. Alle sind mit einem ARM-Kern ausgestattet, durch den die AMD TrustZone Technologie für mehr Sicherheit bereitgestellt wird, und werden mit einem Qualcomms X5-LTE-Modem (bis zu 150 Mbit pro Sekunde im Download) kombiniert. Das Topmodell ist der A12 Pro-8800B, der über zwei Module beziehungsweise vier Rechenkerne verfügt, die mit 2,1 Gigahertz Basistakt und bis zu 3,4 Gigahertz Turbo-Frequenz rechnen. Wie bei allen AMD-APUs ist die Besonderheit des Chips die integrierte GCN-Grafikeinheit, die in diesem Fall 512 Shader-Kerne mit bis zu 800 Megahertz Taktfrequenz zu bieten hat.

AMD: Carrizo Notebook APU als neuer Hoffnungsträger

Darüber hinaus zur neuen Carrizo Pro Familie gehört der A10 Pro-8700B, der A8 Pro-8600B und der A6 Pro-8500B. Bei den beiden erstgenannten Chips handelt es sich ebenfalls um Quad-Core-Modelle, deren Basis- und Turbo-Takt aber niedriger ausfällt als beim A12 Pro-8800B und deren Grafikeinheit nur 384 Shader-Einheiten mit bis zu 800 Megahertz Taktrate in die Waagschale werfen kann. Der A6 Pro-8500B schließlich ist das kleinste Carrizo Pro Modell mit nur zwei Rechenkernen. Die GPU ist aber dieselbe wie bei A10 Pro-8700B und A8 Pro-8600B.

Die drei neuen Quad-Core-APUs von AMD sind mit DDR3-2133-RAM kompatibel und können vom Gerätehersteller je nach Bedarf auf eine TDP (Thermal Design Power) von 12 bis 35 Watt konfiguriert werden. Der Dual-Core-Chip A6 Pro-8500B verwendet DDR3-1600-RAM und läuft mit einer TDP von 12 bis 15 Watt.

HP EliteBook 725 G3, 745 G3 und 755 G3

In HPs neuen EliteBooks kommen die drei Carizzo Pro Prozessoren A12 Pro-8800B, A10 Pro-8700B und A8 Pro-8600B zum Einsatz. Alle Business-Notebooks lassen sich mit einem nicht-reflektierenden IPS-Bildschirm mit Full HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) oder einem einem Touchscreen mit einer QHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel).

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen aller EliteBooks gehören je nach Modellvariante bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher, eine M.2 SATA SSD mit bis zu 512 Gigabyte, eine PCI-Express-SSD mit bis zu 256 Gigabyte, eine Hybrid-Festplatte mit 500 Gigabyte oder eine klassische Festplatte mit bis zu 1 Terabyte Speicherkapazität. Davon abgesehen gibt es einen Multi-Kartenleser und in Anbetracht des verbauten LTE-Modems einen SIM-Kartenslot. Als Betriebssystem ist Windows 10 Pro vorinstalliert.

HP hat noch keine Preise und keinen exakten Verfügbarkeitstermin der von AMD angetriebenen EliteBooks für Deutschland bekannt gegeben. Die Wartezeit auf diese Informationen sollte aber nicht allzu lange ausfallen. In den USA sind die Business-Notebooks ab sofort zu Preisen ab 750 US-Dollar erhältlich.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.