1. Startseite
  2. News
  3. Google zahlt 900.000 Euro Bußgeld in Spanien aufgrund fehlenden Datenschutz

Schwere Verstöße gegen Datenschutz und Privatsphäre werden Google aktuell in Spanien vorgeworfen.Bildquelle: Google
Fotogalerie (1)
Spanien verdonnert Google wegen Verstößen gegen Datenschutz und Privatsphäre zu einer Bußgeldstrafe von 900.000 Euro.

Die spanische Datenschutzbehörde AEPD mit Sitz in Madrid hat dem US-Konzern Google eine Geldstrafe in Höhe von 900.000 Euro auferlegt. In einer Untersuchung kam die Behörde zu dem Ergebnis, dass der Internetkonzern die Rechte spanischer Bürger in besonders schwerer Weise verletzt und gegen spanische Gesetze verstößt. Die Strafzahlung in Höhe von 900.000 Euro selbst besteht aus drei Einzelstrafen zu jeweils 300.000 Euro.

Der erste Punkt ist ein Verstoß gegen die Art und Weise, wie Google die persönlichen Daten sammle und weiterverwende. Konkret werden spanische Bürger unzureichend über die Art der zu sammelnden Daten informiert und wie beziehungsweise wofür diese von Google genutzt werden.

Im zweiten Punkt geht es um die Speicherdauer der gesammelten persönlichen Daten, die für unbestimmte Zeit von Google gespeichert und nach ihrer Nutzung nicht gelöscht werden.

Und im dritten Punkt der Gesamtstrafe kritisiert die Behörde, dass es Nutzern erschwert bzw. sogar unmöglich gemacht werde, die gesammelten persönlichen Daten korrigieren oder gar löschen zu lassen.

Kurz nach Bekanntgabe der Strafe kündigte Google an, dass man zunächst die behördlichen Argumente überprüfen und gegebenenfalls die Geldstrafe anfechten werde.

Quelle: N-TV

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.