1. Startseite
  2. News
  3. Google spendiert 2016er Nexus-Smartphones viele neue Features

Google spendiert 2016er Nexus-Smartphones viele neue Features (Bild 1 von 1)Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (1)
Nexus 2016: Google soll in diesem Jahr zusammen mit HTC zwei neue Vorzeige-Smartphones für Android 7.0 Nougat entwickelt haben.

Sehr vieles deutet darauf hin, dass Google in diesem Jahr zwei neue Nexus-Smartphones vorstellen wird, die nicht nur mit modernster Hardware und der neuesten Android-Version 7.0 Nougat aufwarten werden, sondern auch mit einem brandneuem Home Screen und wohl auch einigen speziellen Software-Features. Die für gewöhnlich sehr zuverlässig arbeitende und über gute Verbindungen zu Google-nahen Kreisen verfügende Webseite Android Police hat jüngst über mehrere Exklusivartikel hinweg darüber berichtet.

Wie schon durch frühere Leaks bekannt hat Google in diesem Jahr offenbar mit dem taiwanischen Unternehmen HTC als Hardware-Partner für sein Nexus-Programm zusammengearbeitet. Dieser Kooperation sind laut vorliegenden Informationen zwei unterschiedlich große und an das Design des HTC 10 angelehnte Smartphones mit den Codenamen "Sailfish" und "Marlin" entsprungen. Die beiden Geräte schicken sich an, gut ausgestattete Geräte im hart umkämpften Smartphone-Markt zu repräsentieren, sie werden allerdings wohl nicht durch irgendwelche besonderen Hardware-Features auf sich aufmerksam machen können, sondern vielmehr durch die Software. Das brandaktuelle Android 7.0 soll auf den bald erscheindenden Nexus-Modellen nämlich nicht so aussehen wie es die fünf in diesem Jahr veröffentlichten Beta-Versionen (Android N) bislang suggeriert haben. Vielmehr hat Google gemäß den Angaben von Android Police unter anderem einen neuen Launcher entwickelt, die Funktionsweise der Home-Taste angepasst und auch die ein oder andere neue Funktion in das Benutzerinterface eingebaut.

Bevor wir uns die Neurungen etwas genauer ansehen, sollte an dieser Stelle erwähnt werden, dass auch Android Police noch nicht erfahren hat, ob die neuen Software-Anpassungen explizit für die kommenden Nexus-Smartphones gedacht sind, oder ob diese auch auf Geräten wie den beiden im letzten Jahr vorgestellten Modellen Nexus 5X und Nexus 6P funktionieren werden. Außerdem gibt es bislang keine offiziellen Aussagen zu der Thematik. Es steht einzig und allein eine Anmerkung des Google-CEOs Sundar Pichai im Raum, der während eines Interviews im vergangenen Juni durchblicken ließ, dass Google mehr Alleinstellungsmerkmale für das Nexus-Programm anstrebt.

Android Police beschreibt in seinen jüngsten Artikeln über die kommenden Nexus-Smartphones Marlin und Sailfish gleich mehrere interessante Software-Neuerungen. Diese beginnen bereits beim Home Screen der Geräte, bei welchem beispielsweise die App Drawer Schaltfläche in der Mitte der unterersten App-Reihe sowie die bekannte Google Suchleiste am oberen Bildschirmrand entfernt worden sein sollen. Zugriff auf alle Apps erhalten Nutzer den vorliegenden Infos nach auf diesem neu gestalteten Home Screen durch eine kurze Wischgeste von der Mitte der untersten App-Reihe nach oben oder das Antippen eines kleinen Pfeils an dieser Stelle. Die Suchanfragen hingegen lassen sich nach Betätigen einer kleinen „G“-Schaltfläche links oben eingeben. Eine weitere Neuerung stellt die Home-Taste dar. War diese bislang einfach ein schlichter Kreis, soll sie sich künftig als animierte Kugel präsentieren, die höchstwahrscheinlich Zugriff auf Google Now beziehungsweise den noch schlaueren Google Assistant gewährt.

Weitere spezielle Features der neuen Nexus-Generation sollen ein "Night Light" Modus sowie ein neuer Support-Bereich in den Einstellungen sein. Der Nachtmodus ist mit dem zu vergleichen, was Apple als Night Shift bezeichnet, verpasst dem Display also für die abendlichen oder nächtlichen Nutzungsstunden eine deutlich wärmere Farbtemperatur, was gemäß Studien angenehmer für die Augen und auch positiv für das Schlafverhalten sein soll. Zu dem durch Screenshots belegten neuen Support-Bereich gibt es bislang nur wenig konkrete Angaben. Android Police vermutet, dass Google einen speziellen Kundendienst für das Nexus-Programm einführen könnte, über welchen sich Nutzer bei Problemen Unterstützung von Google-Fachpersonaldirekt auf das Gerät holen könnten. Ob diese Vermutung korrekt ist, muss sich aber erst zeigen.

Schließlich kommen wir noch zu zwei zunächst einmal relativ unspektakulär wirkenden Features, die aber ebenfalls das Potential haben, den Benutzerkomfort auf Nexus-Smartphones zu steigern. So soll es bei den neuen Google-Smartphones - wie von manch anderen Geräten bereits bekannt - möglich sein, durch Doppeltippen auf den Touchscreeneinen kurzen Blick auf die eingegangenen Benachrichtigungen zu werfen; das Ganze aber, ohne das Display komplett aus dem Standby aufzuwecken und womöglich kostbare Energie zu verschwenden. Zudem scheint Google den Fingerabdruckscanner schon bald für mehr einsetzen zu wollen als nur zur Authentifizierungdes Nutzers. Einem Bericht nach wird es möglich sein, durch streichen über die Sensorfläche mit Benachrichtigungen zu interagieren.

Das sind die bislang bekannten Software-Neuerungen, die sich Google für die kommenden und hoffentlich auch einige aktuelle Nexus-Geräte ausgedacht haben soll. Die große Frage, die sich alle Experten jetzt noch stellen, ist die nach dem Vorstellungstermin für Sailfish und Marlin. Hierzu gibt Droid Life den bislang wohl besten Hinweis. Unter Berufung auf eine vertrauenswürdige Quelle gibt die Publikation zu verstehen, dass Google zunächst die finale Fassung von Android 7.0 Nougat für diverse bereits bekannte Nexus-Geräte noch in diesem Monat veröffentlichen will. Die große Vorstellung der neuen Nexus-Smartphones soll dann einige Wochen später Anfang Oktober über die Bühne gehen. Wie üblich in solchen Fällen lassen sich diese Angaben derzeit nicht verifizieren, in Anbetracht verschiedener anderer Meldungen und Gerüchte rund um dieses Thema erscheinen sie uns aber durchaus plausibel.

Quelle: Android Police #1, #2, #3, #4, Droid Life

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.