1. Startseite
  2. News
  3. Einschätzung ASUS ZenFone 2 Selfie - Auf der Trend-Welle zum Erfolg?

Einschätzung ASUS ZenFone 2 Selfie - Auf der Trend-Welle zum Erfolg?

Seit einigen Jahren sind Selfie-Cams nicht mehr wegzudenken von Smartphones. Nur eine Frage der Zeit war es, bis Hersteller Smartphones auf den Markt bringen, die ihre Existenzberechtigung aus besonders hochauflösenden Front-Cams ziehen. Das HTC Desire Eye ist so ein Fall, oder aber das neue ASUS ZenFone 2 Selfie. Mit 13 Megapixeln Auflösung verspricht das Smartphone tolle Selbstporträts. Doch einige Schwächen, etwa in Sachen Performance und Display, stehen einer uneingeschränkten Kaufempfehlung im Weg.

Einschätzung ASUS ZenFone 2 Selfie - Auf der Trend-Welle zum Erfolg?Notebookinfo.de

ASUS ZenFone Selfie ZD551KL-1A338WW 32GB Schwarz

Das ASUS Zenfone 2 Selfie ähnelt in Punkto Design seinen Geschwistern aus der Zenfone-2-Serie frappierend. Dennoch lässt es sich auf den ersten Blick von den anderen Modellen unterscheiden. Die große und prominent platzierte Front-Kamera mit dem doppelten LED-Blitz zieht die Blicke definitiv auf sich und passt nicht so ganz zu dem ansonsten elegant-dezenten Design des Smartphones. Als Material kommt Polycarbonat zum Einsatz, was man dem Material auch direkt anmerkt. Mit einem Gewicht von 170 Gramm und einer Display-Diagonale von 5,5 Zoll ist das ASUS ZenFone 2 Selfie ein ziemlicher Brocken, zumal es mit fast 11 Millimetern in der Tiefe auch nicht gerade das dünnste Gerät seiner Art ist. Das Display punktet mit einer hohen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten, die bei dem Preis allerdings auch erwartet werden dürfen. Das topaktuelle Gorilla Glass 4 soll das Display vor Kratzern schützen. Während Auflösung und IPS-Panel durchaus überzeugen, sieht das bei der Helligkeit und beim Kontrast schon anders aus. Besonders an sehr hellen Tagen kann es schwierig werden, das Display im Freien abzulesen. Auch der Kontrast könnte besser sein.

Im ASUS ZenFone 2 Selfie kommt der gleiche Chipsatz zum Einsatz wie etwa auch im Motorola X Play. Es handelt sich um einen Qualcomm Snapdragon 615, der mit insgesamt acht Prozessorkernen arbeitet und dabei den 64-Bit-Betrieb unterstützt. Man sollte sich aber von diesen Zahlen nicht blenden lassen. Die Performance ist allenfalls durchschnittlich. Der Prozessor selbst kann dabei noch am meisten überzeugen. Für Hobby-Zocker ist das ASUS ZenFone 2 Selfie aber kein gutes Smartphone, denn die Grafikleistung liegt auf einem nur unterdurchschnittlichen Niveau. Angesichts des recht hohen Preises, bekommt man bei der Konkurrenz teils deutlich mehr Leistung fürs Geld. Auch in synthetischen Browser-Benchmarks ist die Performance nur unterdurchschnittlich. Im Alltag zeigt sich die eher mittelmäßige Leistungsfähigkeit etwa bei der Frontkamera, besonders, wenn einige Bildeffekte dazukommen. Insgesamt ist das schade, weil der Arbeitsspeicher mit 3 Gigabyte ziemlich üppig ausfällt. Der interne Speicher indes hat eine Kapazität von 32 Gigabyte und kann nachträglich mittels MicroSD-Karte erweitert werden, um bis zu 64 Gigabyte. Das Smartphone besitzt einen fest verbauten Akku mit einer Kapazität von 3.000 mAh. In Tests konnte das ASUS ZenFone 2 Selfie beweisen, dass es zumindest in Sachen Akkulaufzeit ganz oben mitspielt.

Besonderes Augenmerk soll jedoch der Front-Cam gelten, ist sie doch das namensgebende Feature des ASUS ZenFone 2 Selfie. Genau wie die rückwärtige Kamera löst sie mit 13 Megapixeln auf und bietet damit eine überdurchschnittlich hohe Auflösung für Selfie-Cams. Zudem kann die Kamera Videos in Full-HD aufzeichnen. Zur Optimierung der Ergebnisse können zahlreiche Bildeffekte und Optimierungen hinzugefügt werden. Dank des LED-Blitz gelingen Aufnahmen auch bi schlechtem Umgebungslicht. Gegen die rückwärtige Kamera hat die Selfie-Cam trotzdem keine Chance, obwohl die Auflösung die gleiche ist. Hier zeigt sich: Auflösung ist eben nicht alles. Die ZenUI, die ASUS über das Android-Betriebssystem gelegt hat, ist sicherlich Geschmackssache und könnte dem einen oder anderen Käufer etwas zu bunt sein. Allerdings packt ASUS einige nützliche Features dazu, die im Android 5.0 Betriebssystem sonst nicht zu finden wären. Der Lautsprecher erzeugt einen durchschnittlichen, aber relativ lauten Klang, der zur Beschallung eines kleinen Raumes durchaus reichen mag.

Insgesamt also ist das ASUS ZenFone 2 Selfie ein Smartphone für Selfie-Verrückte, kann ansonsten aber kaum Kaufargumente aufs Papier bringen. Und selbst Selfie-Fans finden mit dem HTC Desire Eye eine ähnlich teure Alternative, die zudem einen deutlich schnelleren Chipsatz besitzt und mehr Speichererweiterung zulässt. Dafür ist der Akku kleiner. Selfie-Fans können zuschlagen, alle anderen suchen besser weiter.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.