1. Startseite
  2. News
  3. Dell: Latitude 6430u Ultrabook vorgestellt

Mit dem XPS 13 konnte Hersteller Dell vor einiger Zeit sein erstes Ultrabook auf dem Markt platzieren. In unserem Test überzeugte es durch eine wertige Verarbeitung und ein starkes Innenleben. Nun präsentiert die Firma ihr erstes Ultrabook mit dem Latitude-Label und hat dabei primär Geschäftskunden im Blick.

Das Dell Latitude 6430u präsentiert sich als 13,3 Zoll Gerät in das ein 14 Zoll Display verbaut wird. Das Panel ist entspiegelt und bietet eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixel. Mit 21 Millimetern Bauhöhe liegt es noch innerhalb der Ultrabook-Spezifikationen von Intel. Im Inneren arbeiten aktuelle Intel Core Ultra Low Voltage Prozessoren der dritten Generation. Angefangen vom Intel Core i3- bis hin zu einem Intel Core i7-3667U wird Dell viele verschiedene Varianten anbieten. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt maximal 8 Gigabyte und als Festplatten kommen ausschließlich mSATA SSDs zum Einsatz mit einer Kapazität von bis zu 256 GB. Die Chiclet-Tastatur besitzt eine integrierte Hintergrundbeleuchtung. Beim Betriebssystem lässt Dell den Kunden die Wahl zwischen dem bald erscheinenden Microsoft Windows 8 oder dem momentan noch aktuellen Windows 7. Der aus der Latitude-Serie bekannte Docking Port ist nicht vorhanden, dafür können sich die Kunden auf vollwertige Anschlüsse freuen, für die keine zusätzlichen Adapter nötig sind. Vorhanden sind eine digitale HDMI- und eine analoge VGA-Schnittstelle zum Anschluss an einen Beamer oder Fernseher. Ein SD-Karten-Slot nimmt Speicherkarten aus Kameras auf und an drei USB-Ports können Maus und Massenspeichergeräte angeschlossen werden. Bei einem der Anschlüsse handelt es sich um einen USB/eSATA-Kombianschluss. Auf Kundenwunsch wird es auch Ausführungen mit integriertem Fingerprint-Reader geben.

Mit dem Latitude 10 stellte der Hersteller ein Tablet auf Windows 8 Basis vor, welches in drei verschiedenen Ausführungen auf den Markt kommen wird und sich vor allem an Business-Partner und Bildungseinrichtungen richtet. Es bietet ein leuchtstarkes 10,1 Zoll großes IPS-Panel mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixel und eine Soft-Touch Beschichtung. Vor dem Display ist eine zusätzliche Schicht Gorilla-Glas angebracht um Kratzer und Beschädigungen vorzubeugen. Die Kamera auf der Rückseite bietet LED-Blitz und Autofokus und nimmt Bilder mit 8 Megapixeln auf. Für Videotelefonie kann eine Frontkamera mit 2 Megapixeln genutzt werden. Praktisch ist der wechselbare Akku auf der Rückseite von denen es zwei Ausführungen geben wird. So stehen ein 2-Zellen Akku mit einer Kapazität von 30 Wh und ein 4-Zellen Akku mit 60 Wh zur Auswahl. Als Antrieb kommt ein Dual-Core-Prozessor auf Intels Atom-Basis zum Einsatz, dessen Taktrate aber noch nicht genannt wurde. Die Daten werden auf einer 32, 64 oder 128 GB fassenden SSD abgelegt und der Arbeitsspeicher ist mit 2 Gigabyte großzügig bemessen. Eine LTE Variante wird es nicht geben, dafür eine mit Wifi-only Version und eine mit UMTS. Vor allem Schulen und Ausbildungsstätten haben mit einem knappen Budget zu kämpfen. Hier setzt Dell an und wird eine Dell Latitude 10 Light Edition auf den Markt bringen bei welcher der Akku fest verschweißt ist. Möglich sind noch weitere Einsparungen bei der Ausstattung. Eine dritte Ausführung namens Latitude 10 Security bringt zahlreiche Sicherheitsfeatures mit sich wie beispielsweise einen Smart-Card-Reader. Zum Tablet gibt es eine optionale Docking-Station die das vorhandene Anschlussportfolio nochmals erweitert und einen Wacom Touchpen.

Dell macht noch keine Angaben zu angepeilten Verkaufspreisen. Details hierzu sollen im Laufe eines Monats folgen.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.