1. Startseite
  2. News
  3. Computex 2016: Asus zeigt neue Transformer 2-in-1s im Surface-Look

Asus hat zur Computex 2016 drei neue 2-in-1-Geräte der Transformer-Familie vorgestellt. Besonders der Surface Pro 4 Konkurrent Transformer 3 Pro ragt unter den Neuvorstellungen heraus.Bildquelle: Asus
Fotogalerie (10)
Transformer 3 Pro: Mit dem neuen 2-in-1 hat Asus demnächst einen vollwertigen Klon des Microsoft Surface Pro 4 im Portfolio.

Asus hat zum Auftakt der Computex 2016 neben dem ZenBook 3 auch eine neue Transformer-Line-up enthüllt, für die sich der taiwanische Hersteller ganz offensichtlich von Microsofts Surface-Familie inspirieren ließ. Die offiziellen Bezeichnungen der präsentierten 2-in-1s mit Windows 10 lauten Transformer 3 Pro, Transformer 3 und Transformer Mini.

Die besser ausgestatteten Geräte unter den Neuvorstellungen von Asus sind das Transformer 3 Pro und das Transformer 3. Beide verfügen über ein 12,6 Zoll großes Touchscreen, das mit 2880 x 1920 Pixel auflöst, einen USB Typ-C Port mit Thunderbolt 3 Unterstützung, weitere Anschüsse für USB 3.0und HDMI, Harmon Kardon Lautsprecher sowie einen Fingerabdruckscanner. Darüber hinaus können die zwei 2-in-1s zusammen mit einer Reihe von Asus-Accessoires verwendet werden, darunter ein Digitalisierstift, eine klassische Dockingstation sowie das Grafikkarten-Dock namens ROG XG Station 2, mit dessen Hilfe die handlichen Tablet-PC fast zu ausgewachsenen Desktop-Rechnern mutieren und dank leistungsstarker Desktop-Grafikkarte sogar für den Virtual Reality (VR) Einsatz bereit sind.

Transformer 3 Pro

Trotz aller Gemeinsamkeiten ist das Transformer 3 Pro schlussendlich aber das leistungsfähigste 2-in-1 in der neuen Transformer-Line-up. Das Tablet ist 8,35 Millimeter dick und wartet wie das Surface Pro 4 mit einem stufenlos bis zu einem Blickwinkel von 170 Grad regulierbaren Kickstand auf. Das passende Tastatur-Cover wird in vier unterschiedlichen Farben erhältlich sein, verfügt über hintergrund-beleuchtete Tasten und soll eine Tipperfahrung bieten, die mit einer klassischen Notebook-Tastatur vergleichbar ist. Angetrieben wird das Transformer 3 Pro in der Topausstattung von einem nicht näher bezeichneten Intel Core i7 Prozessor, dem bis zu 16 Gigabyte RAM (2133 Megahertz) und eine bis zu 1 Terabyte fassende PCIe SSD zur Seite stehen. Auf der Rückseite findet sich außerdem noch eine 13 Megapixel Kamera und an eine Frontkamera für Videotelefonate hat der Hersteller ebenso gedacht.

Transformer 3

Das Transformer 3 ist mit 6,9 Millimeter Bauhöhe und einem Gewicht von 695 Gramm sowohl flacher als auch leichter als das Transformer 3 Pro. Dafür ist der Kickstand aber nicht so flexibel und kann nur in zwei unterschiedliche Positionen gebracht werden. Im Gehäuseinneren des 2-in-1 wird laut Asus ein Kaby Lake Prozessor von Intel zum Einsatz kommen, ein für die Veröffentlichung später in diesem Jahr vorgesehener Core-Prozessor der 7. Generation also. Verlässliche Angaben zur Leistungsfähigkeit dieses Chips liegen aber noch nicht vor. Dafür ist bereits bekannt, dass Asus für das Transformer 3 ein Transformer Sleeve Keyboard anbieten wird, das es wie das Cover Keyboard des 3 Pro in den Farben "Stone", "Charcoal", "Taupe" und "Amber" geben soll.

Transformer Mini

Das Transformer Mini schließlich repräsentiert das kleinste Gerät in der neuen Transformer-Line-up. Es verfügt über ein 10,1 Zoll großes Display, ist 8,2 Millimeter dick und wiegt 530 Gramm ohne beziehungsweise 790 Gramm mit angesteckter Tastatur. Letztere wird es ebenfalls in mehreren Farbvarianten zu kaufen geben und wie das Transformer 3 Pro verfügt auch das Mini über einen stufenlos einstellbaren Kickstand. Welche Hardware allerdings im Gehäuseinneren des Transformer Mini steckt ist im Augenblick noch unklar.

Asus hat bei der offiziellen Vorstellung heute leider keine Angaben zur Verfügbarkeit oder zu den Preisen der neuen Transformer 2-in-1s gemacht. Diese Informationen sollen zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr nachgereicht werden.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.