1. Startseite
  2. News
  3. CES 2013: Ultrabooks sollen deutlich billiger werden

Ein hochauflösendes Touch-Display, eine lange Akkulaufzeit und ein geringes Gewicht. All diese Features machen ein Ultrabook erst richtig interessant, gehen derzeit aber stark ins Geld. Viele potenzielle Kunden werden so von einem Kauf abgehalten. Intel möchte dies ändern und hat auch im Jahr 2013 ein Auge auf das vom Chiphersteller selbst ins Leben gerufene Ultrabook-Segment. Der ehrgeizige Plan des Unternehmens ist es, durch den Einsatz von den neuen "Haswell" Prozessoren die Preise weiter zu drücken und Ultrabooks mit Touch-Display und einer langen Akkulaufzeit bereits zu Preisen ab 500 US-Dollar anbieten zu können.

Optionale Docking-Tastaturen oder abnehmbare Notebooktastaturen sollen nun zum Standard werden. Auf der CES 2013 in Las Vegas präsentierte der Chiphersteller erste Prototypen die eine Akkulaufzeit von 13 Stunden bieten und sich im Preisbereich von 799 bis 899 US-Dollar bewegen sollen. Wir sind gespannt was uns Intel in diesem Jahr nach dem Start der neuen Prozessorgeneration zeigen wird.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.