1. Startseite
  2. News
  3. Blackberry klagt gegen Typo-Tastatur und gewinnt 860.000 US-Dollar

Die Blackberry Tastatur ist ein Patent. Typo Keyboards scheint das wenig zu interessieren.Bildquelle: notebookinfo.de | st
Fotogalerie (1)
Sieg für Blackberry: Vor Gericht gewann das Unternehmen gegen die iPhone-Tastaturen von Typo.

Wer sich ein Blackberry Smartphone zulegt, legt vor allem Wert auf die gute Tastatur. Ein Key-Feature, das Blackberry vor allem bei vielschreibenden Geschäftskunden beliebt macht. So etwas müsste es auch für das Apple iPhone geben. Und die Firma Typo hat es möglich gemacht. In den USA wird dafür ein iPhone-Case mit integrierter Tastatur verkauft. Blackberry sieht hier seine Patente verletzt und klagt vor Gericht - mit Erfolg. Im März 2014 konnten die Kanadier bereits ein Verkaufsverbot von Typo vorantreiben. Allerdings wurden die Forderungen seitens Typo nicht eingehalten, weshalb es nun zu einer Strafzahlung kommt. Die geforderten 2,6 Millionen US-Dollar wurden allerdings nicht Richtung Blackberry überweisen. Man einigte sich auf 860.000 US-Dollar. Bei Typo wird bereits an einer zweiten Fassung der aufsteckbaren Tastatur gearbeitet.

Empfehlung: Blackberry OS 10.3.1 Update im Test

Blackberry hat seit der Einführung der Apple iPhones im Jahr 2007 mit einem stetigen Marktanteilsverlust zu kämpfen und versucht mit den neuen Smartphones Blackberry Classic und Blackberry Passport wieder an Fahrt aufzunehmen. Ebenso steht für die älteren Smartphones Blackberry Q10, Q5, Z10 und Z30 das Betriebssystem Update auf Blackberry OS 10.3 in den Startlöchern. Mit der Möglichkeit der Android App Integration via Amazon AppStore will man neue Kunden gewinnen. Ebenso sind Hersteller wie Samsung und Lenovo interessiert, Blackberry gänzlich zu übernehmen.

Quelle: re/code

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.