1. Startseite
  2. News
  3. Bericht: Nvidias neue GeForce-Grafikkarten werden teuer

Bericht: Nvidias neue GeForce-Grafikkarten werden teuer (Bild 1 von 1)Bildquelle: Nvidia
Fotogalerie (1)
Drei Leistungsklassen: Laut inoffiziellen Angaben wird Nvidia im September eine neue 180 Watt, 150 Watt und 120 Watt Grafiklösung für PC-Spieler auf den Markt bringen.

Wenige Wochen vor der erwarteten Vorstellung von Nvidias nächster GeForce-Grafikkartengeneration sind abermals frische Informationen durchgesickert. Wie die Webseite Wccftech erfahren haben will, wird der US-Grafikchipspezialist seine kommenden Graphics Processing Units (GPUs) in drei Leistungsklassen einteilen und jeweils einen stattlichen Preis veranschlagen. Unter anderem aufgrund dieser Preispolitik soll Nvidia außerdem die aktuelle GeForce GTX 10 Reihe auf absehbare Zeit weiter verkaufen - zumindest teilweise.

Die Einteilung, die Nvidia für seine kommenden GPUs vorgesehen haben soll, richtet sich nach der Thermal Design Power (TDP) des jeweiligen Grafikchips. Laut Wccftech wird es eine 120 Watt, eine 150 Watt und eine 180 Watt Leistungsklasse in der neuen GPU-Generation geben. Dies ist zunächst einmal nichts Überraschendes, da sich die Desktop-Varianten der aktuellen GeForce GTX 1060, 1070 und 1080 in vergleichbarer Weise unterscheiden lassen. Aufhorchen lässt aber das berichtete Preisgefüge, da dieses teils deutlich vom derzeit etablierten abweicht. Für die leistungsfähigste 180 Watt Grafiklösung, die mit der Bezeichnung GeForce GTX 1180 auf den Markt kommen könnte, wird Nvidia demnach zum Marktstart 699 bis 749 US-Dollar verlangen. Direkt unter dem Flaggschiff soll sich die 150 Watt Grafikeinheit zum Preis von 599 US-Dollar einreihen und komplettiert werden soll das neue Grafikkartenaufgebot schließlich von einer 120 Watt Ausführung zum Preis von 499 US-Dollar. Besonders dieser letztgenannte Preis sorgt für Verwunderung, da eine 500-Dollar-Grafikkarte keinesfalls als preislich attraktive Mittelklasse bezeichnet werden kann.

Um alle wichtigen Segmente des Grafikkartenmarktes trotz hoher Einführungspreise für die kommende GeForce-Generation abdecken zu können, wird Nvidia den Informationen von Wccftech nach den Preis für die aktuellen High-End-Grafiklösungen GeForce GTX 1080 Ti und GTX 1080 um 100 beziehungsweise 50 US-Dollar senken sowie die Modelle GeForce GTX 1050 (Ti), 1060 und 1070 (Ti) ebenfalls weiter bewerben und verkaufen.

Neben den Preisen und den Leistungsklassen verrät Wccftech auch die Speicherbestückung der kommenden GeForce-Generation. So soll sowohl die 150 Watt als auch das 120 Watt Grafikeinheit mit nicht mehr als 8 Gigabyte Videospeicher ausgestattet sein. Lediglich das teuere 180 Watt Modell wird wohl 11 Gigabyte Videospeicher bieten. Konkrete Angaben zur bei der jeweiligen Grafiklösung genutzten Speichertechnologie konnte die Webseite zwar nicht erfahren, von Experten wird aber fest mit GDDR6-Speicher gerechnet.

Zu guter Letzt bringt der Bericht relativ exakt gefasste Verfügbarkeitstermine für alle drei neuen Grafikeinheiten von Nvidia hervor. Diese decken sich grob mit dem, was jüngst bereits in der Gerüchteküche gemunkelt wurde, und bestätigen einen dezent gestaffelten Marktstart. Das neue Nvidia-Flaggschiff wird demnach in der ersten Septemberwoche 2018 im internationalen Handel erhältlich sein, dicht gefolgt von der 150 Watt Leistungsklasse eine Woche später. Die 120 Watt Variante soll Ende September auf den Markt kommen. Vorausgesetzt diese Angaben sind korrekt, darf auch die offizielle Vorstellung zur Gamescom 2018 Ende August weiterhin als sehr wahrscheinlich angesehen werden.

Die beiden großen Fragen, die leider auch im Abgang des jüngsten Leaks erst einmal unbeantwortet bleiben müssen, sind die nach der tatsächlichen Verfügbarkeit sowie der Bezeichnung der kommenden Nvidia-Grafikkarten. Wccftech befürchten auf Grundlage der erhaltenen Informationen eine sehr schlechte Verfügbarkeit für die kommenden Geforce-Modelle direkt zum Marktstart. Nvidia soll nicht genügend Grafikchips vorrätig haben, um der prognostiziert hohen Nachfrage gerecht werden zu können. Darüber hinaus haben sich die Quellen der Webseite offenbar nur recht vage zur Bezeichnung der nächsten GeForce-Grafikkartengeneration geäußert. An der Kennung GeForce GTX 11 Reihe (inklusive Bezeichnungen wie GeForce GTX 1180), die vor kurzem erst noch als quasi bestätigt galt, gibt es damit also wieder Zweifel. Gespanntes Warten ist zudem auf erste Infos zu den Notebook-Ablegern der oben besprochenen Grafikkarten angesagt.

Quelle: Wccftech