1. Startseite
  2. News
  3. Bericht: Apple iPhone 7 Plus mit Dual-Kamera und 3 Gigabyte RAM

Apple bereitet derzeit die Markteinführung eines Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (1)
iPhone-Evolution: Apple könnte 2016 erstmals ein Plus-Modell vorstellen, das seinem kleineren Bruder wirklich deutlich überlegen ist.

Erst kürzlich machte ein Renderbild die Runde im Netz, das angeblich Form und äußere Merkmale des kommenden „iPhone 7“ preisgibt. Darauf war allerdings nichts von dem zuvor in der Gerüchteküche hoch gehandelten Dual-Kamera-System zu sehen. Aufklärung diesbezüglich scheinen nun die aktuellsten Aussagen des KGI Securities Mitarbeiters Ming-Chi Kuo zu bringen. MacRumors berichtet darüber. Den Angaben des in der Vergangenheit schon mehrfach durch stimmige Insiderinformationen zu neuen Apple-Produkten aufgefallenen Analysten nach wird exklusiv das „iPhone 7 Plus“ eine Dual-Linsen-Kamera bieten und außerdem mit 3 Gigabyte RAM aufwarten, die unter anderem für aufwändigere Bildverarbeitungsprozesse genutzt werden können.

In seinen früheren Notizen hatte Kuo zunächst zwei Varianten des iPhone 7 Plus erwähnt, an denen Apple arbeiten soll. Diese Thesen hat der Analyst nun aber komplett verworfen. Vielmehr geht er jetzt fest davon aus, dass Apple ein iPhone 7 mit dem etablierten einfachen Kameramodul sowie ein größeres iPhone 7 Plus mit Dual-Kameramodul auf den Markt bringen wird. Bezüglich der Displaygröße soll es bei 4,7 und 5,5 Zoll bleiben. Außerdem prognostiziert der Analyst, dass Apple im Jahr 2016 20 bis 30 Millionen Einheiten dieses iPhone 7 Plus verkaufen wird.

Wegen des Dual-Kamera-Systems erwartet Kuo keinerlei Fertigungsprobleme oder Lieferengpässe beim iPhone 7 Plus. Er geht davon aus, dass die neue Technik dazu genutzt wird, der iPhone-Kamera optischen Zoom zu spendieren. Aufgrund von Design-Limitierungen könnte diese Funktion allerdings nicht besonders spektakulär sein.

Neben diesen Spekulationen rund um das Dual-Kamera-System des iPhone 7 Plus gibt noch ein anderes Gerücht, demnach das Smartphone mit einem Smart Connector aufwarten wird. Diese Schnittstelle hat Apple mit dem 12,9 Zoll iPad Pro im letzten Jahr eingeführt und sie könnte beim großen iPhone beispielsweise für Wireless Charging genutzt werden. Ob das iPhone 7 Plus tatsächlich den Smart Connector mitbringt und letztendlich mit oder ohne 3,5 Millimeter Kopfhöreranschluss auskommt, ist derzeit aber völlig offen.

Falls Apple später in diesem Jahr ein iPhone 7 Plus mit zwei Kameramodulen auf der Rückseite vorstellt, wäre es nicht das erste Flaggschiff-Smartphone mit einer solchen Technik. Zuletzt präsentierten etwa LG mit dem G5 und Huawei mit dem P9 Topmodelle mit einem ähnlichen Dual-Linsen-System. Ein absolutes Novum wäre es allerdings, dass sich die kleinere und die größere Ausführung von Apples iPhone-Flaggschiff so gravierend unterscheiden. Bis auf Displaygröße und -auflösung, den Gehäuseabmessungen geschuldeten unterschiedlich großen Akkus sowie einem optischen Bildstabilisator für die Kamera waren iPhone 6 und iPhone 6 Plus beziehungsweise iPhone 6s und iPhone 6s Plus in Sachen Form und technischen Möglichkeiten identisch.

Quelle: MacRumors

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.