1. Startseite
  2. News
  3. Bericht: Apple entwickelt Mac-Tastatur mit dynamisch wechselbarem Layout

Bericht: Apple entwickelt Mac-Tastatur mit dynamisch wechselbarem Layout (Bild 1 von 1)Bildquelle: Sonder Design
Fotogalerie (1)
Sonder Design: Das Start-up hat eine E-Ink-Tastatur entwickelt, welche nun einen Vorgeschmack auf Apples Pläne für den Mac liefern könnte.

In der vergangenen Woche machten erste Hinweise die Runde im Netz, wonach Apple an der Entwicklung von Tastaturen mit dynamisch wechselbarer Buchstaben- beziehungsweise Zeichen-Anzeige interessiert sein könnte. Diese zunächst mit reichlich Skepsis bewertete Meldung wurde jüngst vom Wall Street Journal aufgegriffenen und in einem aktuellen Artikel um zusätzliche Informationen ergänzt. Somit haben wir nun ein etwas klares Bild davon vor Augen, an was genau Apple hier arbeiten soll.

Laut dem Bericht des Wall Street Journal, in dem sich Reporterin Eva Dou schlicht und einfach auf informierte Kreise beruft, plant Apple ab dem Jahr 2018 die MacBook-Line-up mit Tastaturen auszuliefern, in deren Tasten Mini-Displays integriert sind. Diese sollen je nach Region, Bedarf oder Anwendung unterschiedliche Tastenbelegungen (beispielsweise QWERTZ oder QWERTY), Sonderzeichen oder Emojis darstellen können. Dous Angaben nach will Apple künftig im ganzen Mac-Portfolio auf derartige Tastaturen mit dynamisch wechselbarem Layout umsatteln.

Einen großen Haken hat die Geschichte allerdings auch: Im Artikel des Wall Street Journal ist über das australische Start-up Sonder Design zu lesen, das offenbar bereits eine Tastatur entwickelt hat, deren Tasten kleine E-Ink-Bildschirme enthalten, wodurch sich ähnliche Möglichkeiten auftun wie die, die Apple für seine Macs im Sinn hat. Apple-CEO Tim Cook soll sich daher am 11. Oktober mit den Chefs der Firma getroffen haben, eventuell um gar über eine Übernahme zu verhandeln. Problem an dieser Aussage: Sonder Design hat inzwischen in einer Pressemitteilung ausdrücklich klargestellt, es sei niemals zu diesem ominösen Treffen mit Cook gekommen.

Auch wenn dieser Teil des Wall Street Journal Berichts offensichtlich unstimmig ist, spricht natürlich nichts dagegen, dass die anderen Angaben korrekt sind und Apple die beschriebene Tastatur für künftige Macs in Eigenregie entwickelt. Bis es allerdings mehr und vor allem glaubwürdigere Informationen zu dem Thema gibt sollten die aktuell vorliegenden Angaben erst einmal mit reichlich Skepsis beäugt werden.

Ungeachtet derlei Spekulationen wird es aller Voraussicht nach am Donnerstag, den 27. Oktober ein Apple-Event geben, auf dem die diesjährige MacBook Pro Generation enthüllt werden dürfte. Ein brandneues Ausstattungsmerkmal dieser Geräte soll eine OLED-Touchleiste oberhalb der Tastatur sein, die die bisherigen Funktionstasten ersetzt.

Quelle: Wall Street Journal

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.