1. Startseite
  2. News
  3. Apple: Zulieferer beschäftigte Kinder

Nach zahlreichen Vorwürfen, Streiks und auch Selbstmorden hat Apple im vergangenen Jahr die Kontrollen der Arbeitsbedingungen bei seinen Zulieferern deutlich verschärft. Die Zahl der Inspektionen stieg um 72 Prozent auf 393. Das Augenmerk liegt dabei auf besseren Arbeitsbedienungen und einer größeren Transparenz. Aus diesem Grund trat Apple als erster Technologie-Konzern der Fair Labor Association (FLA) bei, die unabhängig von Firmen und Regierungen Inspektionen durchführen.

Die durchgeführten Kontrollen im letzten Jahr betrafen rund 1,5 Millionen Arbeiter in insgesamt 14 Ländern. Bei 28 unangekündigten Besuchen wurden teilweise erhebliche Probleme bei der Einhaltung des Umweltschutzes festgestellt. An 147 Standorten seien Chemikalien falsch und fahrlässig ungesichert gelagert worden. In einem chinesischen Zulieferbetrieb entdecken die Kontrolleure 74 Arbeiter im Alter unter 16 Jahren. Mit Hilfe der Familien der Jugendlichen wurden Dokumente gefälscht, um das wahre Alter zu verschleiern. Apple reagierte schnell, beendete die Zusammenarbeit mit der Firma und meldet den Fall den Behörden.

Quelle: Apple

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.