1. Startseite
  2. News
  3. Apple: WWDC 2018 mit iOS 12 im Fokus startet am 4. Juni

Apple: WWDC 2018 mit iOS 12 im Fokus startet am 4. Juni (Bild 1 von 2)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (2)
WWDC 2018: Apple wird sich in bei der Entwicklerkonferenz in diesem Jahr sicherlich auf iOS 12 und macOS 10.14 fokussieren, könnte aber auch gleich mehrere neue Hardware-Produkte präsentieren.

Apple wird seine diesjährige World Wide Developers Conference (WWDC) von 4. bis 8. Juni 2018 abhalten. Genau wie im letzten Jahr wird die große Entwicklerkonferenz, in deren Rahmen üblicherweise neue Hauptversionen von iOS und macOS angekündigt sowie näher beleuchtet werden, im McEnery Convention Center in San Jose, USA stattfinden.

Allen an der Teilnahme an der WWDC interessierten Entwicklern weltweit bietet Apple ab sofort die Möglichkeit, sich ab sofort und bis zum 22. März 2018 für den Erhalten eines Eintrittstickets anzumelden. Wie gewohnt werden die vorhandenen Tickets im Anschluss vom Unternehmen zufällig per Losverfahren an einen Teil der registrierten Personen ausgegeben.

Die WWDC 2018 wird erst die zweite Entwicklerkonferenz von Apple sein, die im McEnery Convention Center in San Jose abgehalten wird. In den Jahren vor 2017 bevorzugte es das Unternehmen, die Entwicklergemeinde ins Moscone West Convention Center nach San Francisco, USA einzuladen. Ein bedeutender Grund für den Wechsel nach San Jose war, dass die Zahl der Teilnehmer während einer WWDC-Woche im Laufe der Jahre enorm gestiegen ist. Apple benötigte also schlicht und einfach deutlich mehr Raum und logistische Möglichkeiten rund um das große Event, um sowohl die eigenen Bedürfnisse als auch die der Besucher zu befriedigen.

Da sich Apple während einer WWDC-Woche auf die Entwicklergemeinde fokussiert, stehen bei der Eröffnungs-Keynote, die üblicherweise am Montagabend mitteleuropäischer Zeit abgehalten wird, die Software-Plattformen des Unternehmens im Mittelpunkt. In diesem Jahr ist entsprechend unter anderem mit der offiziellen Vorstellung von iOS 12 und macOS 10.14 zu rechnen. Die ersten Gerüchte zu diesen beiden neuen Betriebssystemversionen besagen, dass sich Apples Entwicklerteams vorrangig auf Performance-Optimierungen und Verbesserungen im Bereich der Zuverlässigkeit fokussieren. Insbesondere für macOS könnte es darüber hinaus eine bedeutende Neuerung geben: Ein Universal-App-System soll es ermöglichen, iOS-Apps auch auf einem Mac auszuführen. Wie dieses Feature aber im Detail funktionieren wird, ist bislang nicht bekannt.

Trotz des unstrittigen Software-Fokus stellt Apple währen einer WWDC-Keynote auch gerne mal das ein oder andere neue Hardware-Produkt vor. Im vergangenen Jahr waren dies etwa der Smart-Speaker HomePod sowie aktualisierte iMac und iPad Pro Modelle. In diesem Jahr deuten diverse Gerüchte darauf hin, dass es ebenfalls eine neue iPad Pro Generation zu sehen geben wird. Diese soll beispielsweise mit deutlich schmalerem Display-Rahmen und der TrueDepth Kamera, die Face ID beim iPhone X ermöglicht, aufwarten können. Darüber hinaus wäre es nicht überraschen, wenn der Mac-Hersteller den im vergangenen Jahr versprochenen brandneuen Mac Pro mit hochwertigem Display zeigen würde, und auch ein neues Macbook-Modell mit 13 Zoll Retina-Display soll in der Pipeline sein, das hinsichtlich Preis und Ausstattung als Ersatz für das inzwischen doch ziemlich angestaubte MacBook Air 13 Zoll positioniert werden könnte.

Quelle: Apple

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.