1. Startseite
  2. News
  3. Apple: Besitzerin des Familiencafés "Apfelkind" im Visier

Apple ist aus den Schlagzeilen nicht mehr wegzudenken. Nahezu täglich gibt es neue Gerüchte, Details zu neuen Produkten, veröffentliche Verkaufszahlen und vieles mehr. Doch nicht immer sind es positive Neuigkeiten die an die Öffentlichkeit gelangen. Wie nun der General Anzeiger berichtet, hat Apple gegen die Logo-Eintragung eines Familencafé in Bonn Widerspruch eingelgt. Das verwendete Logo des Unternehmens sei dem Apple Logo zu ähnlich und könnte so die Kunden verwirren.

Über dem Schriftzug “Apfelkind“ ist ein roter Apfel samt integrierten, weißen Kinderkopf zu sehen. Dieses Logo schmückt neben Tassen, Taschen und Lampenschirmen auch die Tür des Cafés. Christin Römer, die das Logo im Juni dieses Jahres eingetragen hat, will sich die Anzeige von Apple nicht gefallen lassen und bläst zum Gegenangriff.Sie hat über ihren Anwalt einen Widerspruch einlegen lassen.

Apple äußerte sich bisher nicht zu dem Vorfall. Es ist somit noch unklar, warum aus Sicht des Unternehmens eine Verwechslungsgefahr bestehe und wie man auf das Café Apfelkind gestoßen ist. Vielleicht haben die Verwantwortliche aus Cupertino ein Einsehen und erkennen, dass man angebotene Süßwaren und warmen Kaffee schwerlich mit Apple Produkten verwechseln kann.

Quelle: General Anzeiger Bonn

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.