1. Startseite
  2. News
  3. Apple: 300.000 iPads am ersten Tag verkauft

Apple hat am 1. April in den USA mit dem Verkauf des lang erwarten Tablet-PCs iPad begonnen. Wie bei Einführung spektakulärer Produkte des US-Herstellers üblich, haben sich schon tagelang zuvor lange Schlangen vor den Apple-Stores gebildet. Treue Apple-Fans wie auch andere Interessierte scheinen Apple einen fulminanten Verkaufsstart beschert zu haben. So gibt der Hersteller an, alleine am ersten Tag 300.000 iPads verkauft zu haben. Damit hat Apple die Erwartungen vieler Analysten übertroffen.

Ausverkauft ist der Hersteller allerdings nicht. In vielen US-Shops ist der Tablet-PC noch zu haben. Die überwiegende Zahl der Erstkäufer hat sich für das 499 US-Dollar teure (etwa 370 Euro) 16-Gigabyte-Einstiegsmodel entschieden.

Zugleich haben die Käufer ihr iPad kräftig für den Download von Programmen und E-Books genutzt. Apple gibt an, dass die Anwender mit ihren iPads über eine Million Apps und 250.000 E-Books aus dem AppStore geladen haben.

Bisher liefert Apple die iPads nur als WLAN-Version aus. Modelle mit UMTS-Modem sollen Ende April in den US-Handel kommen. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen sich auch deutsche Kunden zur Markteinführung des iPads hier zu Lande gedulden.

Quelle: Apple

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.