1. Startseite
  2. News
  3. Android 7.1 Nougat: Google verteilt finale Vorschauversion für Nexus-Geräte

Android 7.1 Nougat: Google verteilt finale Vorschauversion für Nexus-Geräte (Bild 1 von 1)Bildquelle: Google
Fotogalerie (1)
Android 7.1: Das Nougat-Update, das auch für Geräte erscheint, die nicht zur Pixel-Reihe gehören, bringt nur dezente Änderungen mit.

Google hat die Developer Preview 2 von Android 7.1 Nougat veröffentlicht. Bei dieser Vorschauversion handelt es sich den Unternehmensangaben nach um den Release Candidate des Betriebssystem-Updates, welches dann ab Dezember in fertiger Fassung für eine Auswahl an Googles eigenen Nexus-Smartphones und -Tablets bereitgestellt werden soll. Im neuen Jahr dürfte eine entsprechende Aktualisierung auch für andere Android-Geräte auf dem Markt ausgerollt werden.

Die erste Developer Preview von Android 7.1 hatte Google vor gut einem Monat für die Smartphones Nexus 5X, Nexus 6P und das Tablet Pixel C verteilt. Mit Erscheinen der zweiten Developer Preview wollte das Unternehmen eigentlich mehrere weitere Geräte unterstützen, aber hinzugekommen ist aktuell nur das Tablet Nexus 9.

Abgesehen von der neueren Versionsnummer und der Unterstützung eines zusätzlichen Geräts hat sich bei der zweiten Developer Preview im Vergleich zur ersten offenbar nicht mehr viel getan. Google hat sich auf das Korrigieren von Fehlern und das Optimieren beschränkt. Außerdem gibt es ab sofort passend zum Update aktualisierte Entwickler-Tools.

Die neuen Flaggschiff-Smartphones von Google, das Pixel und das Pixel XL (zu unserem Test geht's hier), werden bereits seit dem Marktstart Ende Oktober mit Android 7.1 Nougat ausgeliefert. Die beiden Geräte sind allerdings ohnehin etwas gesondert zu betrachtet, da der Internetriese hier ein paar exklusive Anpassungen hinsichtlich Feature-Umfang und Nutzeroberfläche vornimmt.

Google will die finalen OTA-Updates für alle unterstützten Nexus- und Pixel-Geräte im Dezember ausrollen und dann auch alle relevanten Dateien über das Android Open Source Project (ASOP) für die zahlreichen Gerätehersteller zugänglich machen. Erfahrungsgemäß ist danach mit einer Wartezeit von einigen Monaten zu rechnen bis diese OEMs angepasste Updates für ihre Smartphones und Tablets bereitstellen können.

Quelle: Google

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.