1. Startseite
  2. News
  3. Alienware 13, 15 & 17: Dells neue Gaming-Notebook mit GeForce GTX 10 Serie vorgestellt

Dell hat heute unter seinem Alienware-Label ebenfalls Gaming-Notebooks mit Nvidia GeForce 10 Serie GPU angekündigt. Für die Vorstellung der neuen Alienware 13, 15 und 17 ließ sich das Unternehmen etwas Zeit, da sie alle mit verbessertem Chassis-Design aufwarten.Bildquelle: Dell
Fotogalerie (8)
Alienware-Refresh: Den neuen Premium-Gaming-Notebooks hat Dell nicht nur stärkere Hardware, sondern auch neue Tastatur und Lautsprecher verpasst.

Dells Gaming-Sparte Alienware hat in der vergangenen Nacht zu Ehren seines 20-jährigen Bestehens drei brandneue Gaming-Notebooks mit Grafikeinheiten aus Nvidias erst kürzlich zur Gamescom enthüllten GeForce GTX 10 Serie vorgestellt. Sowohl beim Alienware 13 als auch beim Alienware 15 und Alienware 17 hat Dell nicht einfach nur die neuen GPUs in bekannte Gehäuse gepackt, sondern für alle Geräte das Industriedesign überarbeitet. Dadurch konnte unter anderem das Thermomanagement optimiert und jedes der Notebook-Modelle mindestens 20 Prozent dünner gemacht werden. Hinzu kommen für die drei Neuvorstellungen jeweils das Prädikat „VR-ready“ sowie ein neues Alienware TactX Keyboard mit RGB-LED-Tastenbeleuchtung und ein aktualisiertes Soundsystem.

Besonders stolz gibt sich Dell hinsichtlich das neuen Designs seiner neuen Alienware-Notebooks, bei dessen Konzeption eine möglichst geringe Bauhöhe zwar nicht im Vordergrund stand, im Vergleich zu den Modellen der Vorgängergeneration aber dennoch beachtliche Fortschritte in diesem Bereich erzielt werden konnten. So wurde das neue 13 Zoll Modell von 28 auf 22 Millimeter komprimiert, das 15 Zoll Modell ist nur noch 22 anstatt 34 Millimeter dick und das 17 Zoll Modell, welches sich dank einer GeForce GTX 1080 für Notebooks auch vor hochpreisigen Desktop-Systemen nicht zu verstecken braucht, misst nur noch 30 Millimeter in der Höhe. Die Kühllösung im Inneren der Gaming-Laptops von Alienware ist ebenfalls verbessert worden. Dell setzt auf Kupfer-Heatpipes kombiniert mit einem optimierten Lüftungssystem.

Weitere interessante, neue Ausstattungsmerkmale der Alienware-Line-up sind Frontkameras, die mit dem Windows Hello Features von Microsofts Windows 10 kompatibel sind, sowie optionale Unterstützung für die Eye-Tracking-Technologie von Tobii exklusiv für das große Alienware 17. Dell ist zwar nicht der erste Hersteller der die zuletzt genannte Technik in einem seiner Geräte implementiert, – MSI ist diesbezüglich der Vorreiter – aber so umfassend hat es bislang noch niemand getan: Beispielsweise kann die Eye-Tracking-Kamera dazu genutzt werden, die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur zu steuern, abhängig davon wohin der Nutzer gerade schaut. Oder aber Windows 10 wird automatisch gesperrt, wenn die Kamera erkennt, dass sich der Anwender vom Gerät entfernt.

Zu diesen sicherlich netten Spielereien kommt noch eine weitere Eye-Tracking-Funktion, die sich speziell an Hardcore-Gamer richtet. In der sogenannten Overwolf-App können Nutzer ihre Blickbewegungen während eines Spieles aufzeichnen lassen, um dann im Nachhinein nachvollziehen zu können, wohin genau im Match sich die Aufmerksamkeit richtete und wo potentiell entscheidende Fehler gemacht wurden.

Alienware 17

Das Flaggschiff des neuen Alienware-Portfolios verfügt über ein 17,3 Zoll großes Display und wird von einem übertaktbaren Intel Core i7 Prozessor der 6. Generation (Skylake) mit vier CPU-Kernen angetrieben, dem bis zu 32 Gigabyte DDR4-Speicher mit bis zu 2667 Megahertz und unter anderem eine bis zu 1 Terabyte fassende PCIe SSD zur Seite stehen. Wie oben schon einmal erwähnt lässt sich das High-End-Notebooks mit einer GeForce GTX 1080 als Grafiklösung ordern.

Alienware 15

Das neue Alienware 15 soll einen optimalen Kompromiss aus Gaming-Performance und Mobilität verkörpern. Das Notebook kann dazu mit schnellen Intel Prozessoren der 6. Generation und Grafiklösungen von AMD und Nvidia konfiguriert werden – darunter die VR-fähigen GeForce GTX 1060 und 1070. In der Grundkonfiguration wartet das Notebook mit einem 15,6 Zoll großen Full HD IPS Anti Glare Display auf, gegen Aufpreis ist aber unter anderem auch ein Ultra HD IGZO Display erhältlich. Ein 68 Wh oder ein optionaler 99 Wh Akku sollen trotz der leistungsfähigen Komponenten für lange Laufzeiten fern einer Steckdose sorgen.

Alienware 13

Beim neuen Alienware 13 gibt sich Dell hinsichtlich der technischen Details noch zugeknöpfter als bei den beiden anderen Modellen. Klar ist, dass es sich dabei um das kleinste Notebook der überarbeiteten Reihe handelt, es soll allerdings bei Erscheinen einige große Verbesserungen mitbringen. Beispielsweise soll es dann dank Grafikkarten der GeForce GTX 10 Serie eines der kompaktesten VR-fähigen Geräte überhaupt sein.

Wie Dell ergänzend anmerkt, lassen sich das neue Alienware 15 und 17 auf Wunsch auch mit einem 120 Hertz Full-HD-Displays konfigurieren, welches Nvidias G-Sync-Technologie unterstützt. Des Weiteren sind alle Gaming-Notebooks mit dem Alienware-Grafikverstärker kompatibel, lassen sich also mit dessen Hilfe und via Thunderbold-3-Schnittstelle auf Wunsch mit der Leistungsfähigkeit einer Desktop-Grafikkarte koppeln.

Dells Angaben nach werden das neue Alienware 15 und 17 ab dem 4. Oktober 2016 im auf dem deutschen Markt verfügbar sein. Das neue Alienware 13 soll etwas später im November 2016 nachfolgen. Preisangaben macht das Unternehmen im Augenblick noch nicht, diese werden Zeitnah zum jeweiligen Marktstart der Geräte nachgereicht.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.