1. Startseite
  2. News
  3. Windows 10: Microsofts letztes Gratis-Upgrade-Angebot endet in Kürze

Windows 10: Microsofts letztes Gratis-Upgrade-Angebot endet in Kürze (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Windows-Upgrade: Eine kostenlose Aktualisierung älterer Windows-Versionen auf Windows 10 ist bis zum Jahresende noch möglich - dank eines Microsoft-Angebots für Kunden, die Hilfstechnologien nutzen.

Offiziell endete Microsofts Gratis-Upgrade-Angebot für Windows 7 und 8.1 Nutzer im Juli 2016. Es gibt seither aber einen legalen Weg, über einen kleinen Umweg weiterhin kostenlos die Aktualisierung auf die aktuellste Windows-Ausgabe durchzuführen. Zum kurz bevorstehenden Jahresende hin wird Microsoft aber auch diese letzte Sonderaktion, die sich mitunter speziell an Menschen mit einer körperlichen Behinderung richtet, einstellen. Besonders zögerliche Anwender, die nach wie vor eine ältere Windows-Version nutzen, können sich also nur noch kurzzeitig das kostenlose Upgrade sichern.

Microsoft wird mit dem Beginn des neuen Jahres 2018, sprich in der Nacht von 31. Dezember 2017 auf 1. Januar 2018, auch für Menschen, die Hilfstechnologien von Window nutzen wollen beziehungsweise müssen, Windows 10 nicht länger als Gratis-Upgrade anbieten. So steht es zumindest in der zugehörigen offiziellen FAQ des Softwareriesen. Dieses bevorstehende Fristende dürfte bedeuten, dass mit Januarbeginn das kleine Tool, das bis heute das Gratis-Upgrade auf Windows 10 ermöglicht, nicht mehr zum Download bereitgestellt werden wird.

Viele Window 7 und 8.1 Nutzer werden allerdings auch im Jahr 2018 weiterhin eine kostenlose Möglichkeit haben, auf Windows 10 umzusteigen. Es wird von Microsoft nämlich weiterhin gestattet sein, eine Neuinstallation von Windows 10 auf einem bestehenden Rechner mit Hilfe eines Produktschlüssels einer älteren Windows-Version zu aktivieren. Microsoft geht bei diesem Verfahren zwar inzwischen etwas restriktiver vor als noch vor einiger Zeit, was bedeutet, dass einige Produktschlüssel nicht mehr funktionieren, aber in den meisten Fällen sollte dieser Installationsweg keine Probleme bereiten.

Zu beachten ist lediglich, dass eine komplette Neuinstallation in Sachen Komfort nicht mit einem direkten Upgrade von einer älteren Windows-Version auf Windows 10 mithalten kann. Nutzer müssen unter anderem vor dem Installationsbeginn des Betriebssystems alle relevanten Dateien auf dem eigenen PC sichern, und nach dem erfolgreichen Aufspielen des neuen Betriebssystems ist außerdem die Neuinstallation aller benötigten Programme nötig.

Quelle: Microsoft