1. Startseite
  2. News
  3. Marktforschung: Verkaufszahlen von Grafikchips brechen ein

Wenn man den Zahlen des Marktforschungsinstitutes Jon Peddie Research (JPR) glaubt, ist das nun abgelaufene dritte Quartal 2012 für die Hersteller von Grafikprozessoren nicht gut gelaufen. Intel musste im Vergleich zum zweiten Quartal 2012 einen Rückgang in den Verkäufen von rund 8 Prozent hinnehmen. Momentan hält Intel einen Marktanteil von 59,8 Prozent am Gesamtmarkt. Am schlimmsten traf es AMD mit einem Minus von rund 10,7 Prozent.

Der Anteil am Gesamtmarkt reduzierte sich auf 21,2 Prozent. Einzig Nvidia konnte sich gegen den negativen Trend durchsetzen und legte um 19,6 Prozent zu und erhöhte seinen Marktanteil auf 18,5 Prozent. Bei den integrierten Grafikeinheiten der Prozessoren legten sie sogar um 28,3 Prozent zu. Bei den Notebook-Grafikchips betrug der Zuwachs 12 Prozent. Im dritten Quartal 2012 wurden 120 Millionen Grafikchips ausgeliefert und damit 4,3 Prozent weniger als noch im Vormonat.

Quelle: Jon Peddie Research

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.