1. Startseite
  2. News
  3. Bitkom: PC-Verkäufe legen trotz Krise kräftig zu

Nach Schätzung der Bitkom werden die Händler in diesem Jahr mehr Computer verkaufen als jemals zuvor. Die Zahl der verkauften PCs soll demnach um 900.000 Stück auf insgesamt 13,1 Millionen Einheiten steigen. Die Wirtschaftskrise scheint der Branche nichts auszumachen. Besonders beeindruckend ist der Anteil tragbarer PCs am Gesamtverkauf.

Alleine 44 Prozent der Verkäufe entfallen auf Notebooks und noch einmal 22 Prozent auf die kleinen Netbooks. Im Bereich tragbarer Computer ist das Wachstum besonders hoch. Diese Sparte legt um 12,5 Prozent auf eine Gesamtstückzahl von 8,7 Millionen Stück zu. Die Verkaufszahl stationärer Desktop-PCs sinkt um 0,5 Prozent auf 4,4 Millionen Stück.

Einen Grund für diese Entwicklung sieht die Bitkom im Preisverfall der tragbaren Computer mit einem Einstiegspreis von bis unter 300 Euro bei vielen Netbooks. Der Durchschnittspreis für Notebooks liegt in diesem Jahr mit 550 Euro um 13 Prozent unter dem Vorjahreswert. Einen Auftrieb der Netbook-Verkaufzahlen sieht der Verband in der Tatsache, dass viele Mobilfunkbetreiber Geräte schon für wenige Euro im Paket mit einem Mobilfunkvertrag anbieten.

Die sinkenden Preise machen den Anbietern aber dennoch zu schaffen. Trotz der Rekordverkäufe sinkt der PC-Umsatz um 4,8 Prozent auf 6,8 Milliarden Euro. Für das kommende Jahr erwartet die Bitkom eine Konjunkturerholung und hofft zudem auf Windows 7 als Zugpferd für weitere Verkäufe.

Quelle: Bitkom

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.